Romantic

Fantasy

auf World of Armitage




mehr...


...oder lieber Urban Fantasy?

Twilight: Geborene der Nacht

von Maggie Shayne

Erscheinungsdatum: März 2009
Verlag: Mira-Taschenbuch
Ausgabe: Taschenbuch 320 Seiten
Preis: EUR 7.95


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
1122001

Spannender, leider etwas oberflächlich geratener Vampirliebesroman mit eindimensionalen Charakteren

    

Die lebensfrohe und quirlige Novizin Angelica

wartet schon sehnsüchtig auf den Tag, an dem sie ihr Gelübde ablegen kann. Doch das Schicksal hat einen anderen Weg für sie vorgesehen: eines Nachts, als sie allein zum Obdachlosenheim unterwegs ist, wird sie von einem Vampir angefallen und gewaltsam verwandelt. Völlig erschreckt und verstört lässt sich Angelica nicht dazu zwingen, einen Unschuldigen zu töten, um ihren Blutdurst zu stillen, sondern erschlägt in Panik ihren Erzeuger. Allein und voller Schuldgefühle verkriecht sie sich in einer Ruine, sie glaubt, ein Monster geworden zu sein. Jameson Bryant ist es leid, von Tamara und den anderen immer noch wie ein kleiner Junge behandelt zu werden. Immerhin ist er mittlerweile 34 Jahre alt und führt ein eigenständiges Leben. Und doch wird er immer wieder von der DPI verfolgt, die Vampire einfangen und zu grausamen Experimenten missbrauchen. Wieder einmal geriet Jameson in ihre Fänge und wird von Roland und Rhiannon gerettet. Verbittert schwört er, dass er irgendwann das gesamte DPI vernichten wird. Eines Nachts als er allein durch die Straßen zieht, weckt ein weit entferntes Schluchzen seine Aufmerksamkeit und ein ungekanntes Gefühl bringt ihn zu der fast verhungerten Angelica. Jameson weiß, was sie ist und will ihr helfen. Doch Angelica ist vor Blutdurst nicht bei Sinnen und stürzt sich auf den jungen Mann, saugt ihn beinahe bis zum Tode aus. Jameson kann nicht verhindern, dass plötzlich auftauchende DPI Agenten die junge Frau unter dem Vorwand mitnehmen, sie heilen zu können. Nur zu bald merkt Angelica, dass sie betrogen wurde. Im Verlies angekettet muss sie hilflos miterleben, wie ihr eine befruchtete Eizelle eingesetzt wird und 9 Monate später wird ihre kleine Tochter geboren. Doch es gibt eine gute Seele beim DPI und so erfährt Jameson von Angelicas Zustand - und dass er der Vater ihrer Tochter ist. Er muss sie um jeden Preis retten, auch wenn sie ihn damals fast getötet hätte und seine Freund ihn nur retten konnten, indem sie ihn zu ihresgleichen machten...

Nachdem ich vom Vorgänger Erinnerungen der Nacht

maßlos enttäuscht war, hat dieses Buch bei mir im Regal Staub angesetzt. Nun habe ich es hoffnungsvoll zur Hand genommen und die 320 Seiten lesen sich wirklich schnell. Insgesamt war ich einigermaßen positiv überrascht. Geborene der Nacht ist ein ziemlich spannender Vampirliebesroman mit halbwegs erträglichen Charakteren. Die Schwächen der Autorin kommen auch hier zutage: vorhersehbare, gradlinige Storyline mit unglaubwürdigen Wendungen, flache, naive Charaktere und ein unspektakulärer Schreibstil. Ziemlich misslungen fand ich auch die Mischung aus der Ich- und der neutralen Erzählperspektive. Auch wenn man alles aus Angelicas Sicht mitbekommt, erfährt man trotzdem nicht mehr von ihr als der neutrale Erzähler.

An nichts anderes konnte ich denken, als ich in jener ersten Nacht meines neuen Lebens durch die Straßen der Stadt stolperte. Strähniges Haar, zerrissene und schmutzige Kleidung. Passanten starrten mich an und wandten ihren Blick hastig und mit vor Schrecken – oder war es Verachtung? – geweiteten Augen ab, während sie einen großen Bogen um mich machten. Es schien fast, als wüssten sie es. Ich war auf dem richtigen Weg gewesen. Dachte ich jedenfalls. Vielleicht verhielt ich mich in meiner Rechtschaffenheit etwas zu selbstbewusst. Schließlich kommt Hochmut vor dem Fall. Aber die Sünde des Stolzes rechtfertigte gewiss nicht diese drastische Strafe. Ganz sicher stieß nicht die Hand Gottes mich so tief hinab. Nein. Nein, Gott hatte nichts damit zu tun. Auch Satan nicht, aber ein Monster. Eine Kreatur, bösartiger als es selbst Luzifer mit all seiner Macht je sein konnte.

Die Geschichte ist ganz nett zusammengeschustert und spielt ganz bewusst mit klischeehaften Spannungselementen: Entführung, Rettung, Misstrauen, Läuterung. Der immer präsente Feind, das DPI, ist ein unverhältnismäßig böser, hirnloser Feind, der mich an maßlose Außerirdische erinnert, die mit Menschen Versuche machen ohne Konsequenzen zu befürchten. Was sind das für Leute, die von der Straße Vampire einfangen und foltern dürfen? Kann das die moderne Gesellschaft sein? Die Autorin verteufelt das Feindbild bis ins Unermessliche und lässt ihre Vampire dagegen wie strahlende Helden dastehen. So naiv das ist, so handeln ihre Protagonisten auch. Sie werden geleitet von nicht durchdachten, emotionalen Motiven, obwohl sie doch teils jahrhundertelange Erfahrung haben müssten. So stolpert sich Jameson durch eine - objektiv betrachtet - traumatische Story mit ständigen Entführungen, Folterungen und Rückschlägen. Zwischen all den grässlichen Ereignissen kommen sich Angelica und er dann näher, empfinden großes Verlangen füreinander. Und gleichzeitig brennenden Hass. Und weglaufen will sie auch noch. Irgendwie versucht Maggie Shayne, so viel wie nur möglich in die wenigen 320 Seiten zu pressen und daher kratzt man als Leser nur kläglich an der Oberfläche einer Liebesgeschichte herum. Die Figuren haben überhaupt keine Zeit, sich eingehend miteinander zu beschäftigen und wahre Gefühle zu entwickeln. Wie in einer Achterbahn geht es von Hass zu Begierde, zu Misstrauen und wieder Hass und natürlich am Ende zu tiefer Liebe. Zwischendurch muss man noch mit seinem neuen Vampirdasein zurecht kommen, ein, zwei Sexszenen einbauen und Sprechzeit für alte Bekannte wie Eric, Tamara und Rhiannon einbauen. Meiner Meinung nach wurde hier viel zu viel gewollt und einige gute Ansätze leider durch Oberflächlichkeit verhunzt. Der Roman bietet nichts, was wir nicht schon gelesen hätten und geht unter in der Masse der Durchschnittlichkeit. Schade eigentlich.

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

Twilight

Fantasien der Nacht
Erinnerungen der Nacht
Geborene der Nacht

Leseprobe


Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Es sind noch keine Einträge vorhanden.