Romantic

Fantasy

auf World of Armitage




mehr...


...oder lieber Urban Fantasy?

The Darkest London: Kuss des Feuers

von Kristen Callihan

Erscheinungsdatum: September 2013
Verlag: Egmont-Lyx
Ausgabe: Taschenbuch, broschiert 400 Seiten
Preis: EUR 9.99


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
3231203

Lesen!

    

Da ihre Gabe, Feuer hervorzurufen

das Geschäft ihres Vaters ruiniert hat, muss Miranda Ellis nun mit Diebstahl Geld ins Haus bringen. Als Junge getarnt, treibt sie sich in den übelsten Gegenden Londons herum. Eines Nachts gerät sie in Bedrängnis und wird von einem geheimnisvollen Fremden, der sein Gesicht verhüllt hat, gerettet.
3 Jahre später entschließt sich ihr Vater, Miranda an Lord Archer zu verheiraten, den berüchtigten, maskierten Adligen, der allen Furcht einflößt. Zuerst begehrt Miranda auf, doch dann fügt sie sich. Von Beginn an empfindet sie eine Faszination für den verschlossenen Mann, dessen Geheimnisse allesamt wohlbehütet sind...

Es war wohl genau der richtige Zeitpunkt

für mich und dieses Buch. Nach den ersten Seiten realisierte ich, oh, das ist wohl eher ein historischer Liebesroman als ein Romantasy-Titel und sah bereits Enttäuschung aufkommen, doch kurz darauf war ich völlig gefesselt.

Kristen Callihan schreibt klar, unverschnörkelt und dennoch wild romantisch, voller Intensität und größtenteils direkt auf den Punkt der Handlung. Ich mochte die intelligent platzierten Dialoge, ihre kitschfreie Wortwahl und die durchdachte Storyline, der es absolut nicht an Spannung und Originalität fehlt. Hier sind die Figuren ausnahmsweise mal der Handlungsqualität ebenbürtig, was in Romanen dieses Genre durchaus nicht an der Tagesordnung ist.

Nun ist da die junge, mutige und wunderschöne Miranda, die ihre besondere Gabe verheimlicht, und sie muss den abschreckenden, grimmigen Lord Archer heiraten. Klingt sehr nach "die Schöne und das Biest" oder auch für mich besonders nach "Angélique", wenn ihr die Romanserie von Anne Golon noch kennt. Zum Glück hat mich diese Anlehnung an das berühmte Schema "Schöne und das Biest" überhaupt nicht gestört, vielmehr bin ich völlig fasziniert von dem Thema. Geschickt verbirgt die Autorin Lord Archers wahre Identität und man rätselt fast die ganze Geschichte lang, was denn nun sein Geheimnis sei. Die Auflösung hat mich überrascht, begeistert und mal wieder davon überzeugt, dass man selbst in diesem "abgefischten" Genre noch Neues bringen kann.

Das Buch wird fast vollständig von der Interaktion zwischen Miranda und Archer bestimmt und wir erleben zwei starke, eigenwillige Charaktere, die aufeinanderprallen. Natürlich gibt es auch hier wie so oft die unterschwellige Anziehungskraft, die aufgrund von Schuldgefühlen, Angst etc. lange unterdrückt wird, doch es rutscht nie in diese Ebene ab, wo der Leser sich an den Kopf greift und stöhnt "Jetzt tut es doch endlich!"
Die beiden brauchen einiges an Zeit um die großen Hindernisse hinter sich zu lassen und bieten dem Leser fantastische, prickelnde Unterhaltung. Die Liebesszenen sind einfach nur zum Genießen, hoffnungslos romantisch, fast schon zu eindringlich. Man kann sich verlieren in diesem Strudel der Begierde, leidet mich den Figuren, hofft, trauert.

Für mich ist Kuss des Feuers eines der besten Bücher dieses Jahres und eine absolute Empfehlung an alle, die große Emotionen lieben.

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

The Darkest London

Kuss des Feuers




Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

LadyDeath, 06. Oktober 2013, 20:21

Soleil, 06. Oktober 2013, 19:11