Urban

Fantasy

auf World of Armitage




mehr...


...oder lieber Romantasy?

Georgina Kincaid: Succubus Blues - komm ihr nicht zu nah

von Richelle Mead

Erscheinungsdatum: Februar 2009
Verlag: ubooks
Ausgabe: 350 Seiten, größeres Taschenbuchformat
Preis: EUR 12.95


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
1121202

Ernsthafter und ordentlich aufgemachter Urban Fantasy Roman mit einer individuellen und sympathischen Heldin.

    

Georgina ist ein Succubus - eine weibliche Dämonin,

die Männern durch Sex die Lebenskraft aussaugt und ihre Seelen dem Teufel überführt. Trotzdem versucht sie, ein halbwegs normales, menschliches Leben zu führen. Sie arbeitet in einer Buchhandlung in Seattle als Geschäftsführerin und hat einen lustigen Freundeskreis, in dem auch Vampire und ein Kobold sind. Obwohl sie sehr erfolgreich in ihrem "Job" als Succubus ist, gerät sie oft mit dem Erzdämon Jerome aneinander. Manchmal ist Georgina sehr unzufrieden über ihre Existenz und vermisst die Nähe und Liebe zu einem anderen Menschen. Auch Kinder kann sie keine mehr bekommen. Ablenkung findet sie beim Lesen, vor allem die Bücher des Autors Seth Mortenson haben es ihr angetan.

Eines Tages lernt sie ihn durch Zufall kennen und sofort spürt sie, dass zwischen ihnen etwas Besonderes ist. Doch Georgina wird abgelenkt durch einen Mord, der an dem Vampir Duane verübt wird, den sie nicht besonders gut leiden konnte. Die Angst vor einem Vampirjäger, der Unsterbliche tötet, ist geweckt. Zusammen mit Jerome und ihren Freunden suchen sie nach möglichen Tätern. Doch es findet sich keine Spur, nur weitere Opfer. Dann lernt Georgina den sympathischen und attraktiven Roman kennen, der ihre Gefühlswelt komplett durcheinander bringt. Eigentlich will sie sich mit niemandem einlassen, doch der hartnäckige Verehrer macht es ihr schwer. Dann gerät auf einmal Georgina selbst in die Schusslinie des Mörders und niemand kann sie davon abhalten, selbst Nachforschungen anzustellen.

Erst einmal ist dieses Buch total anders,

als ich es mir anhand des Klappentextes und der Vorankündigungen vorgestellt hatte. Ich hatte wohl einen etwas verrückten, sexlastigen Urban-Fantasy Roman erwartet, der zum großen Teil in einer dunklen Hölle spielt. Nun bekam ich aber einen ganz gediegenen, relativ harmlosen Fantasy-Mix mit ganz sympathischer - und normaler - Heldin und viel menschlichem Inhalt. Der Schreibstil von Richelle Mead ist sehr klar, gut strukturiert und durchdacht. Georgina ist eine Hauptperson mit vielen Facetten, gut entwickeltem Hintergrund und angenehmen Charakter. Es ist schön herausgearbeitet, dass sie trotz der Vorzüge, die ihr das Succubus Leben bietet - Unsterblichkeit, Gestaltwandel, Schönheit - nicht aufgehört hat, ihre menschliche Seite zu kultivieren. Ihr Anspruch an das Leben hat sich nicht geändert und es gibt viele versteckte Seiten an ihr, die man erst im Laufe des Buches erfährt.

Nebencharaktere wie Roman oder Seth sind auch sehr gelungen und erscheinen auch nicht stereotyp. Überhaupt muss man sich in der ersten Hälfte des Buches öfters überlegen, ob man jetzt eine Romanze oder einen Krimi vor sich hat. Anfangs ist der Roman so nichts halbes und nichts ganzes, zieht sich etwas und die Beziehungen der Charaktere untereinander bleiben unaufgelöst. Dafür legt die Autorin ab der Mitte an Tempo mächtig zu und das Ende ist sehr sehr spannend und gelungen. Es gibt einige ziemlich unvorhersehbare Überraschungen und prickelnde Szenen. Trotzdem würde ich das Buch auf keinen Fall als Erotic Fantasy klassifizieren. Dafür ist deutlich zu wenig Platz an entsprechende Szenen vergeben worden. Hauptaugenmerk liegt vor allem auf Georgina und ihren eigenen Gedanken und Gefühlen. Es gibt zahlreiche Rückblicke in die Vergangenheit und ausgedehnte Monologe.

Insgesamt sieht es eher aus, als wäre mit diesem ersten Band der Grundstein für eine längere Serie gelegt, denn sonst kommt ein derart ausführlicher Aufbau des Hauptcharakters seltsam daher. Insgesamt war das Buch recht unterhaltsam und vor allem das Ende lässt die Spannung auf den Folgeband wachsen. Vom Tempo her liegt die Story weit hinter Jeaniene Frost und Jeanne C. Stein zurück und hat auch nicht so viel Erotik wie Black Dagger oder Kresley Cole. Aber Georgina hat ihren ganz eigenen, etwas zurückhaltenden Charme und für Leser, die nicht unbedingt auf jeder Seite Kampf- oder Sexszenen brauchen, ist die Lektüre wirklich empfehlenswert. Das war mein erstes Buch aus dem Ubooks Verlag und ich war recht angetan von Druckqualität und Aufmachung. Etwas teuer, aber ok. Leider neigen die Seiten dazu, aus der Bindung rauszubrechen.

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

Georgina Kincaid

Succubus Blues - komm ihr nicht zu nah
Succubus on top - ihr Kuss ist tödlich
Succubus Dreams - Verlangen ist ihre stärkste Waffe
Succubus Heat - heisser wird's nicht
Succubus Shadows - die dunkle Seite der Versuchung
Succubus Revealed

Leseprobe


Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Es sind noch keine Einträge vorhanden.