Romantic

Fantasy

auf World of Armitage




mehr...


...oder lieber Urban Fantasy?

Raintree: Aus dem Feuer geboren

von Linda Howard

Erscheinungsdatum: Dezember 2008
Verlag: Mira-Taschenbuch
Ausgabe: Taschenbuch, 304 Seiten
Preis: EUR 6.95


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
1111011

Nette Unterhaltung mit wenig Tiefgang.

    

Der mächtige Anführer des Raintree Clans Dante

ist gleichzeitig auch Besitzer eines renommierten und einträglichen Kasinos in Reno. Eines Tages wird er auf eine Frau aufmerksam, die ständig hohe Summen gewinnt ohne offensichtlich zu betrügen. Er lässt sie kurzerhand zu sich in sein Büro führen. Als Lorna zum ersten Mal Dantes Büro betritt und ihm gegenüber steht, scheint die Welt still zu stehen und eine glühend heiße Welle schlägt ihr entgegen. Sie fühlt, dass Dante große Macht besitzen muss, denn auch Lorna ist kein normaler Mensch. Sie hat geistige Kräfte und kann so auch das Spiel im Kasino beeinflussen um Geld zu gewinnen. Lorna lebt alleine und zurückgezogen, sie hat sich von den Menschen abgekapselt, die ihre Kräfte nicht verstehen können. So reist sie von Stadt zu Stadt um sich in den Kasinos das lebenswichtige Geld zu verdienen. Dante ist sogleich in höchster Alarmbereitschaft als er Lorna sieht, denn auch er fühlt, dass sie etwas besonderes ist.

Allerdings ist er sehr misstrauisch und fürchtet, dass Lorna eine Spionin der verfeindeten Ansara sein könnte. Dieses kriegerische Feenvolk steht seit Jahrhunderten im Konflikt mit den Raintree und versucht immer wieder, die Macht zu übernehmen. Noch als sich Lorna und Dante beschnuppern bricht im Gebäude urplötzlich ein Feuer aus, das sich mit unnatürlicher Macht ausbreitet. Dante, der das Feuer beherrschen kann, versucht, Lorna und möglichst viele Menschen zu retten, doch das Feuer wird aus einer externen Quelle verstärkt. Dante muss mit ansehen, wie große Teile seines Hotels und das Kasino zerstört werden. Um Lorna an der Flucht zu hindern, übernimmt Dante mit Gewalt ihren Geist und legt ihr Bewegungsgrenzen auf. Lorna protestiert lauthals, doch gegen Dantes Macht hat sie keine Chance. Er nimmt sie mit zu sich nach Hause um sie genauer kennen zu lernen. Vorerst muss er sie mit Gewalt dort festhalten, doch bald fragt sich Lorna, ob sie auch freiwillig bleiben würde.

Ich hatte mir unter diesem Buch wirklich etwas ganz

anderes vorgestellt. Das geschieht selten, aber im Fall von Aus dem Feuer geboren las ich nicht das, was ich gedacht hatte. Das mag wohl an der schlechten Ankündigung durch den Verlag gelegen haben und daran, dass die Serie recht unbekannt ist. Das recht billig aufgemachte Buch (für 6,95 EUR erwartete ich auch nicht mehr) bietet 300 Seiten und 30 Seiten Vorschau auf den nächsten Teil. Der Schreibstil von Linda Howard ist ganz ok, nichts besonderes. Er pendelt sich zwischen Kresley Cole und Sherrilyn Kenyon ein. Das heißt, es gibt humorige Stellen, bissige Dialoge und sonst passiert nicht viel. Es wird keine Atmosphäre geschaffen und die beiden Hauptcharaktere knallen ziemlich brutal aneinander. Und da liegt meiner Meinung nach auch die große Schwäche des Buches: die Hauptpersonen sind einfach doof.

Dante ist ein dominanter, grausamer und seltsamer Mann, der den Macker spielt aber sich dabei unwohl fühlt (hä?). Lorna ist zwar recht schlagfertig und eigenständig zu Beginn der Geschichte, aber dadurch, dass Dante sie gewaltsam völlig unterwirft, hat sie überhaupt keine Chance. Irgendwann gegen Ende stellt sie dann auf einmal fest, dass der Mann doch nicht so schlimm ist und verliebt sich in ihn. So einfach geht das. Leider haben es dann letzten Endes noch nicht einmal die Sexszenen rausgerissen (wie z.B. bei Kresley Cole). Bis kurz vor Ende des Buches sind die beiden nämlich noch permanent damit beschäftigt, sich anzuzicken und daher gibt es erst ganz zum Schluss eine kleine Liebesszene, die aber sehr sehr zurückhaltend ausfällt. Da kann der Klappentext echt einpacken, von wegen vom heißen Feuer verzehrt... Überhaupt geht es im ganzen Roman recht ruppig zu, und die Tatsache, dass Dante Lorna mit Gewalt ihrer Freiheit beraubt ohne auch nur eine Anklage zu haben, finde ich ganz schön heftig.

Noch heftiger ist, dass Lorna sich irgendwann damit abfindet. Unter all diesem Techtelmechtel kommt die Geschichte des Kampfes zwischen den Raintree und den Ansara natürlich zu kurz. 300 Seiten sind recht schnell gefüllt und so kann die Autorin dieses Thema nur kurz anreißen. Schade. Es wird auch schnell schnell aufgelöst, wer die Bösen sind und das Happy End kommt wie ein D-Zug und hackt die Story ab. Auch schade.

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

Raintree

Aus dem Feuer geboren
Dem Mond versprochen
Der Liebe geweiht

Leseprobe


Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Es sind noch keine Einträge vorhanden.