Urban

Fantasy

auf World of Armitage




mehr...


...oder lieber Romantasy?

The Hollows: Blutmagie

von Kim Harrison

Erscheinungsdatum: Januar 2011
Verlag: Heyne
Ausgabe: Taschenbuch, Kleinformat 120 Seiten
Preis: EUR 5.95


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
0121201

Etwas überflüssige, kurze Abhandlung, nur für absolute Fans der Reihe - und von Ivy.

    

Der Alltag der lebenden Vampirin Ivy Tamwood

dreht sich um ihren frustigen Job bei der I.S. und die Gratwanderung zwischen Blutlust und Abhängigkeit von ihrem Meister, Cincinnatis Obervampir Piscary. Ihm ist sie hörig und dient als allzeit bereite Blutquelle. Doch auch für alle anderen untoten Vampire ist Ivy eine verführerische Blutbeute, so auch für ihren Kollegen Art, der nichts unversucht lässt, Ivy zu manipulieren. Zusammen mit ihrem Geliebten Kisten plant Ivy ein Komplott, um sich mittels eines Mordopfers dem Einfluss von Art zu entziehen.

Dieser 45-min-Read ist ein kurzer Einblick

in Ivys früheres Leben, quasi direkt vor der Ära Rachel Morgan. Der Leser erfährt ein wenig Hintergrundinformation über Ivys inneren Konflikt zwischen Liebe und Blutlust und kann sich an ein, zwei erotischen Szenen ergötzen. Durch Kim Harrisons ausgeglichenen und wunderbar bodenständigen Schreibstil liest sich das alles flüssig und unbeschwert, trotz der komplexen und verschachtelten Inhalte über Vampir-Manipulationen und -Politik.

Leider mag ich Ivy von allen Charakteren aus der Rachel-Morgan-Welt am wenigsten, und auch hier werde ich nicht mit ihr warm. Sie hat eine überdramatisierende, arg leidvolle Art und neigt dazu, den Personen in ihrer Umgebung weh zu tun. Natürlich muss es auch solche Leute geben, aber für mich war es nicht so unterhaltsam wie sonst. Diese etwas blasse Episode über den Mord und die Kaltblütigkeit, mit der hier Sex und Blut für eigenen Zwecke eingesetzt werden, wird durch nichts kompensiert und nach ca. 140 Seiten bleibt ein etwas schales Gefühl zurück. Das Interview mit Rachel am Endes des Büchleins ist ganz lustig, ansonsten kann man sich Blutmagie aber eher sparen. Für Nicht-Eingeweihte ist es meiner Meinung nach sogar völlig nutzlos, da man weder die Charaktere kennt, noch den größeren Zusammenhang.

Es handelt sich hier um die Auskopplung der Kurzgeschichte Undead in the Garden of Good and Evil, die in der Anthologie Dates from Hell erschien.

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

The Hollows

Blutspur
Blutspiel
Blutmagie
Blutjagd
Blutpakt
Blutlied
Blutnacht
Blutflüstern
Blutkind
Bluteid
Blutdämon
Blutdämon
Blutsbande
Blutschwur




Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Es sind noch keine Einträge vorhanden.