Urban

Fantasy

auf World of Armitage



Allie Beckstrom Serie Anita Blake Serie Nightcreature Serie Phoenix Chroniken Mercy Thompson Serie Night Huntress Serie Hollows Serie Otherworld Serie Midnight Hour Serie Phoenix Chroniken Stadt der Finsternis Serie Wolfshadow Serie

mehr...


...oder lieber Romantasy?

Nacht der Geister

von Kelley Armstrong

Erscheinungsdatum: August 2009
Verlag: Droemer/Knaur
Ausgabe: 560 Seiten, Taschenbuchformat
Preis: EUR 8,95
ISBN: 9783426503331


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
* * ** ** ** * ***

Sehr gut und wohlüberlegt inszenierter Krimi mit einer tollen, ausgereiften Heldin und viel Charme.

Elena ist schwanger.

Unter den wachsamen und beschützenden Augen ihres Partners Clay und dem Alpha Jeremy lebt sie abgeschieden auf Stonehaven - und langweilt sich grässlich. Da kommt ihr der Anruf des Halbdämons Xavier gerade recht, der von Elena einen Gefallen einfordert. Er möchte, dass sie den "From-Hell-Brief" von Jack the Ripper von einem privaten Sammler stehlen und würden im Gegenzug den Standort eines mörderischen Werwolf-Einzelgängers erhalten. Nachdem Elena all ihre Überredungskünste aufgeboten hat um Clay und Jeremy zu überzeugen, dass so ein kleines Abenteuer genau die richtige Abwechslung wäre, fahren alle drei nach Toronto, wo der Brief zu finden ist. Der Einbruch an sich verläuft unspektakulär und Elena ist fast schon enttäuscht, dass alles so reibungslos läuft. Doch dann, als sie den Brief neugierig öffnen, passiert es: Durch Zufall fällt ein Tropfen von Elenas Blut auf das alte Papier und in der ruhigen Straße, in der sich die drei zu dem Zeitpunkt aufhalten, brennt mit einem Knall die Stromleitung durch. Bald merken sie, dass etwas Ungewöhnliches geschehen sein muss, denn Menschen verschwinden bzw. es kommt zu gewaltsamen Übergriffen. Auch scheint die Stadt plötzlich von Krankheiten wie Typhus und Cholera befallen zu werden. Als Elena merkt, dass sie zum Angriffsziel von zwei Zombies geworden ist, ist aus dem kleinen Abenteuer ein gefährlicher Fall geworden. Trotz ihrer Schwangerschaft ist sie fest entschlossen, diese seltsamen Ereignisse zu erforschen. Mithilfe der Vampirin Zoe und der Nekromantin Jaime finden sie heraus, dass sie irgendwie ein Portal ins viktorianische England geöffnet haben, durch das die Zombies ins heutige Toronto kamen. Doch es muss noch etwas oder jemand mitgekommen sein, der einerseits die Zombies befehligt und andererseits ein kriminelles Ziel verfolgt.

Blut der Wölfin

ist ein grundsolider und anspruchsvoller Krimi mit gut dosiertem und einfallsreichem Paranormalen Einschlag. Kim Harrisons Schreibstil ist flüssig, ausgefeilt und abwechslungsreich mit einem feinen Sinn für Situationskomik. Die Geschichte lebt von den Charakteren, die sie durchleben, vor allem von Elena und Clay. Die beiden geben ein wunderbares Paar ab und es ist herrlich zu lesen, wie sie die neue Situation der Schwangerschaft meistern. Und Clay... Clay ist ein Traum. Wenn ich die Wahl hätte, einen Vampir und einen Werwolf auszuwählen, würde ich Bones und Clay nehmen :-) Aber auch alle anderen Figuren sind sympathisch und trotz der Tatsache, dass sie aus vorigen Bänden bekannt sind, nicht langweilig. Jaime ist immer für einen Lacher gut und Jeremy beeindruckt durch Lässigkeit und Stärke. Trotz der spannenden Krimihandlung nimmt sich die Autorin immer noch ein paar Zeilen Zeit, um ihre Charaktere in Alltagssituationen zu zeigen, wie sie im Restaurant essen, wie sie schlafen, wie sie sich necken. Das schafft so eine familiäre, warme Atmosphäre und bringt dem Leser die Figuren sehr nahe. Dann kann man auch richtig mitfiebern, als es nach einer etwas längeren Anlaufphase richtig spannend wird. Was anfangs nach einer harmlosen kleinen Angelegenheit aussieht, entwickelt sich zu einem gefährlichen und verzwickten Auftrag, der Elenas ganze Kraft kostet. Wegen ihrer Schwangerschaft kann sie nicht ganz so aktiv sein wie sie möchte, und Clay lässt sie nicht aus den Augen nachdem klar ist, dass sie das vorrangige Ziel der Angriffe ist. Zum Schluss kann man den Roman absolut nicht mehr aus der Hand legen und staunt immer wieder über das Talent der Autorin, mit wenigen Handgriffen eine packende Situation zu erschaffen. Was mir auch positiv aufgefallen ist, ist die Sorgfalt, mit der die Autorin den Jack the Ripper Fall recherchiert (ich habe aus Interesse deshalb selbst im Internet darüber gelesen) und diesen interessanten, historischen Kriminalfall in ihre Paranormale Geschichte verpackt hat. Wer einen Liebesroman lesen will, ist hier falsch, denn Schwerpunkt liegt eindeutig auf der Krimiseite. Doch für alle Leserinnen von Nacht der Wölfin und Rückkehr der Wölfin ist dieser Teil hier Pflicht und wenn es nur wegen Clay ist...

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

Women of the Otherworld

Nacht der Wölfin
Rückkehr der Wölfin
Nacht der Hexen
Pakt der Hexen
Nacht der Geister
Blut der Wölfin
Ruf der Toten
Nacht der Dämonin

Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Es sind noch keine Einträge vorhanden.