Urban

Fantasy

auf World of Armitage




mehr...


...oder lieber Romantasy?

Women of the Otherworld: Biss der Wölfin

von Kelley Armstrong

Erscheinungsdatum: Dezember 2012
Verlag: Knaur
Ausgabe: 512 Seiten, Taschenbuchformat
Preis: EUR 9.99


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
1021202

Gute Unterhaltung, etwas zäh.

    

Obwohl sie ihre kleinen Zwillinge

Zuhause hat, geht Elena immer noch ihren Aufgaben für das Rudel nach. Ihre aktuelle Reise führt sie weit in den Norden Alaskas, wo sie einen abtrünnigen Werwolf verfolgen soll. Dabei gerät sie auf die Spur einer skrupellosen Gang, deren Anführer bei Elena lang verborgen geglaubte Ängste hervorruft.

Blut der Wölfin wird für mich

das Ende der Serie sein, ganz unabhängig davon, ob sie vom Verlag weiter geführt wird oder nicht. Ganz neutral gesehen ist der Roman ein anständiger, recht fantasievoller Krimi mit einer toughen Protagonistin und gut ausgearbeiteten Hintergründen.

Der Ich-Erzähler passt wie immer gut und es hat mich gefreut, dass auch Clay einige Auftritte bekommt. Seine Beziehung zu Elena ist sehr komplex und doch in ihrer Natürlichkeit unfassbar einfach, ich mag die realitaetsnahen Dialoge und die vertrauensvolle Basis, die die beiden haben. Es ist keine von diesen fragilen, hormongesteuerten Romanzen die beim geringsten Konflikt schon in die Katastrophe rasen.

Abgesehen davon war dieses Buch für meinen Geschmack leider wie das letzte zu langsam. Die Handlung hätte dichter sein können, und ich brauche auch keine ewig ausführlichen Informationen über sämtliche Nebencharaktere und Schauplätze. Genug Atmosphäre hätte auch die Hälfte der Beschreibungen erzeugt. Die Story um die korrupte Bande aus brutalen Werwölfen war nicht sehr originell und hat für mich zu sehr auf das Motiv Vergangenheitsbewältigung bei Elena abgezielt. Natürlich kann man Vergewaltigung in so einem Roman zum Thema machen, hier in diesem Fall war es aber übertrieben und ständig präsent. Jene bedrohlichen Stimmungen haben die Geschichte für mich nicht spannender gemacht-eher nerviger.

Insgesamt kann man Blut der Wölfin durchaus als durchwachsenen paranormalen Krimi für zwischendurch lesen, muss man aber nicht. Im Endeffekt war kein bleibender Eindruck dabei und ich habe quasi die Hälfte schon wieder vergessen.

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

Women of the Otherworld

Nacht der Wölfin
Rückkehr der Wölfin
Nacht der Hexen
Pakt der Hexen
Nacht der Geister
Blut der Wölfin
Lockruf der Toten
Nacht der Dämonin
Biss der Wölfin




Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Es sind noch keine Einträge vorhanden.