Urban

Fantasy

auf World of Armitage




mehr...


...oder lieber Romantasy?

Nightfall: Rückkehr des Engels

von Adrian Phoenix

Erscheinungsdatum: März 2011
Verlag: Heyne
Ausgabe: 450 Seiten, TB Klappenbroschur (großformatig)
Preis: EUR 14.00


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
1132302

Düster-spannender FBI Thriller mit einem facettenreichen Helden.

    

Während Dante weiter seine Karriere als Leadsänger der Band Inferno verfolgt,

erholt sich Heather langsam von den Folgen des tödlichen Angriffs auf sie. Ihr ist klar, dass sie in Gefahr schwebt: sollte das FBI jemals herausfinden, dass Dante sie mit seinen Kräften geheilt hat, wäre sowohl ihr Leben als auch seines unter Beschuss. Obwohl sich ihre Wege getrennt haben, scheint das Schicksal Dante und Heather doch wieder zu vereinen, denn sie treffen erneut aufeinander und die alte Anziehungskraft hat kein bisschen nachgelassen. Doch bedrohliche Ereignisse kündigen sich an: Dante wird sowohl von den Häschern der Schatteneinheit als auch von den skrupellosen Mitarbeitern von Bad Seed verfolgt. Jene wollen sich Dantes traumatische Kindheit und seine psychische Programmierung zunutze machen.

Heather gerät auch ins Zielfernrohr des FBI und von Bad Seed, da sie alles andere aufgibt, um Dante zu beschützen. Lucien, gefallener Engel und Dantes Vater, hat den Kontakt zu seinem Sohn abgebrochen um ihn zu schützen. Ist Dante doch der "Schöpfer", der lang ersehnte neue Herrscher des Himmelreichs?

Mit exakt dem gleichen Stil und gleicher Erzählweise setzt Adrian Phoenix

im zweiten Teil die Geschichte um Dante und Heather fort. Die FBI-Thriller-Story ist düster, komplex und reich an emotional schwer verdaulichem Material. Da man jetzt aber schon die Hauptcharaktere kennt, ist es nicht ganz so schwierig, den Ereignissen zu folgen. Rückkehr des Engels ist dennoch ein anstrengendes Buch, da vom Leser unbedingte Aufmerksamkeit gefordert wird. Verschiedene Handlungsstränge sind mit unzähligen Szenenwechseln verbunden und es fallen viele neue Namen oder Pseudonyme. Jede Organisation hat andere Motive und dazu kommt die allgemeine Verwirrung der Hauptfiguren, insbesondere Dante. Seine zersplitterte Psyche wird Schritt für Schritt immer mehr durchleuchtet und ich komme zu dem Schluss, dass er ein absolut traumatisierter, unberechenbarer und übermächtiger Anti-Held ist. Sein Gothic Stil und die androgyn-metrosexuelle Art, die er an den Tag legt, begeistern mich immer noch nicht, dafür überzeugt mich Heather als pragmatische, starke Frau mit unvergleichlichem Durchhaltevermögen.

Was im ersten Teil als Krimi + Liebesgeschichte beginnt, entwickelt sich im zweiten zu einer apokalyptischen Endzeitstory, deren Ausmaße teilweise nicht mehr greifbar sind. Teile der Handlung verlegt die Autorin nach Gehenna, dem Himmelreich, und bringt mit den Engeln um Gabriel und Lilith neue, mächtige Charaktere ins Spiel. Jeder reißt sich um Dante und sein einzigartiges Schicksal. Nur dass dieser nichts anderes will als Heather, bzw. er ist die meiste Zeit des Romans entweder viel zu zugedröhnt um etwas zu empfinden oder befindet sich mitten in einem Anfall, der in Ohnmacht endet. Selten habe ich erlebt, wie eine Autorin ihren Helden zu solch einem Opfer degradiert. Es nimmt ihm nicht die Würde, aber es ist manchmal hart zu lesen, wenn die Hauptfigur ständig fremdgesteuert ist. Seine permanenten französischen Satzstücke, die er von sich gibt, fand ich zu Beginn noch innovativ, jetzt stören sie mich eher.

Generell fühlte ich mich durch den absolut glasklar spannenden Thriller gut unterhalten und sprachlich ist der Roman auf einem hohen Niveau und hält dies auch durchweg. Die Intensität aller Handlungen verspricht atemlose Situationen und die charismatischen Figuren sind weitab jeglicher Liebesromanklischees. Es gibt viel moralischen Stoff, der hier verwertet werden kann, und Dante und Heather bekommen genügend Gelegenheiten um Edelmut, Liebe und Treue zu beweisen. Nichtsdestotrotz fehlen meines Erachtens für eine TOP Bewertung ein bisschen Leichtigkeit und ein paar glückliche Momente. Ständige ultimative Schicksalsschläge und brutale Düsternis bis hin zur Depressivität sind schon ziemlich anstrengend zu lesen.

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

Nightfall

Schwingen der Nacht
Rückkehr des Engels
Zeiten der Finsternis




Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Es sind noch keine Einträge vorhanden.