Urban

Fantasy

auf World of Armitage



Allie Beckstrom Serie Anita Blake Serie Nightcreature Serie Phoenix Chroniken Mercy Thompson Serie Night Huntress Serie Stadt der Finsternis Serie Wolfshadow Serie

mehr...


...oder lieber Romantasy?

Midnight Hour: Die Stunde der Vampire

von Carrie Vaughn

Erscheinungsdatum: März 2009
Verlag: Heyne
Ausgabe: Paperback broschiert, Großformat, 448 Seiten
Preis: EUR 12,00
ISBN: 978-3-453-52488-0


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
** * * *

Ganz annehmbarer zweiter Teil, dem es ein wenig an Tempo und Einfallsreichtum fehlt um ganz oben mitzuspielen.

Nachdem ihr bester

Freund T.J. getötet und Kitty aus dem Rudel geworfen wurde, reist sie ohne feste Bleibe durch das Land und sendet ihre Midnight Hour immer von einer anderen Station aus. Dann erhält sie jedoch die Nachricht, dass sie zu einer Senatsanhörung nach Washington D.C. vorgeladen werden soll. Hierbei geht es um eine Untersuchung des Senats zu Vampiren und Werwölfen, deren Existenz ja erst kürzlich durch einen öffentlichen Auftritt des Wissenschaftlers Dr. Flemming bekannt gemacht wurde. Anscheinend hatte sich Kitty durch ihre Radiomoderation den Status einer fachlich gebildeten Kraft erkämpft und soll nun Stellung beziehen. Also reist sie etwas verwirrt in die Hauptstadt, aber nicht ohne ihren Anwalt um Hilfe zu bitten. In Washington wird sie sofort gestoppt und quasi gezwungen, die Gastfreundschaft der dortigen Vampirkönigin Alette in Anspruch zu nehmen. Alette versucht Kitty davon zu überzeugen, dass die hiesige Werwolf- und Lykanthropenszene gefährlich und chaotisch ist. Doch Kitty traut Alette nicht und als sie sich selbst ein Bild davon machen will, ist sie begeistert von dem Liberalismus, der dort herrscht. Im Werleoparden Luis findet sie sogar einen heißen Flirt. Als dann die Anhörung beginnt, bleibt Kitty zuerst im Hintergrund, wird aber bereits erkannt und von Reportern umringt. Auch das "Medium" Jeffrey wird auf Kitty aufmerksam. Schlussendlich taucht auch noch der Werwolfjäger Cormac auf und zusammen geraten sie zu dem Schluss, dass an der ganzen Veranstaltung etwas faul sein muss. Auch dass der Sektenführer und selbsternannte Heilige Smith im Saal erscheint, trägt nicht zu Kittys Beruhigung bei. Sie muss etwas unternehmen um herauszufinden, was hier geplant wird und bringt sich in große Gefahr.

Stunde der Vampire

ist nicht ganz so gut ausgefallen, wie ich mir gewünscht hatte. Nachdem Kitty ja gewaltsam aus ihrem Werwolfrudel geworfen wurde, führt sie ein Vagabunden-Leben, das ziemlich wenig Paranormales an sich hat. Dann beginnt die Sache mit der Senatsanhörung und die Geschichte kommt nur sehr zögerlich in Schwung. Es werden viele - meiner Meinung nach - seitenfüllende Pseudo-wissenschaftliche Gespräche geführt und viele Wege sind Sackgassen. Kitty quält sich ein wenig durch die Story und der Ansatz einer prickelnden Liebesgeschichte wird leider so gut wie gar nicht fortgeführt. Überhaupt kommt erst nach über zwei Dritteln des Buches mehr Spannung und vor allem Action auf. Vorher bleibt alles auf einer theoretischen Ebene und die unzähligen Dialoge können manchen Leser ermüden. Im ersten Band hat es mich gar nicht so gestört, dass Kitty vom Charakter her keine zweite Anita Blake ist. Doch ihre duckmäuserische, manchmal sehr passive Art, die jedoch vor unkontrollierten Aussetzern nicht Halt macht, gefällt mir leider immer weniger. Erst will sie sich verstecken, dann kommt aber durch die Anhörung ihr wahres Ich für die ganze Welt zum Vorschein und auf einmal kann man das als Karriereschub verstehen. Ein seltsamer Wandel, der irgendwie nicht zu Kitty gepasst hat. Ansonsten ist am nüchternen und faktenorientierten Schreibstil nichts auszusetzen, das Buch ist wunderschön aufgemacht und für 12 EUR bekommt man hochwertiges Papier und leicht lesbare Schrift. Leider bleibt Kitty Norville hinter Heldinnen wie Rachel Morgan, Mercedes Thompson und Anna Strong zurück. Ein wenig mehr Farbe und Schwung hätte nicht geschadet. Das Fehlen einer Liebesgeschichte stört mich nicht ganz so sehr, hatte man sich ja bereits darauf eingestellt. Aber es bleibt zu hoffen, dass sich Kitty im nächsten Band etwas unterhaltsamer präsentiert, sonst rutscht die Serie bald in den nichtssagenden Mainstream ab.

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

Midnight Hour Serie

Die Stunde der Wölfe
Die Stunde der Vampire
Die Stunde der Jäger
Die Stunde der Hexen
Die Stunde der Spieler
Die Stunde des Zwielichts




Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Es sind noch keine Einträge vorhanden.