Urban

Fantasy

auf World of Armitage




mehr...


...oder lieber Romantasy?

Mercy Thompson: Ruf des Mondes

von Patricia Briggs

Erscheinungsdatum: November 2007
Verlag: Heyne
Ausgabe: Taschenbuch 368 Seiten
Preis: EUR 7.95


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
0032103

Eine tolle Heldin in einer ausgefeilten Fantasy-Umgebung

    

Mercy Thompson ist ein Walker.

Sie kann sich in einen Kojoten verwandeln. Doch ihr Leben in der großen Stadt Tri-City ist eigentlich ganz normal: sie betreibt eine kleine Autowerkstatt und widmet sich der Bastelei an deutschen Importwagen. Zu dieser Zeit wissen die Menschen, dass sie nicht alleine auf der Welt sind, die Grauen Lords haben durchgesetzt, dass sich das "niedere" Feenvolk zu Erkennen geben muss.

die mächtigeren Wesen wie Vampire, Werwölfe und andere sollen noch geheim bleiben. Eines Tages bekommt Mercy Besuch von einem jungen Werwolf, der sich Mac nennt und in Gefahr zu sein scheint. Mercy lässt ihn bei sich bleiben, doch die Hilfe in der Werkstatt kann sie nicht lange genießen. Mac wird von einer Gruppe von Werwölfen verfolgt, die ihn gefangen hatten und für Experimente missbrauchten. Mercy möchte dem Jungen helfen, doch die Ereignisse überschlagen sich. Mac wird getötet und Mercys Nachbar, der Alpha-Werwolf Adam, schwer verletzt. Mercy bleibt nichts anderes übrig, als Adam zum dem Rudel Werwölfe zu bringen, das sie aufgezogen hat, als ihre Eltern starben. Nun muss sich Mercy mit ihrer Vergangenheit konfrontieren und das Treffen mit ihrem früheren Geliebten Samuel und den anderen Werwölfen fällt nicht leicht. Doch sie ist entschlossen, den Mord aufzuklären und auch Jesse zu befreien, Adams Tochter, die vonden Werwölfen entführt wurde. Zusammen mit Samuel sucht sie die Vampire in Tri-City auf, die anscheinend mehr über die seltsamen Vorgänge wissen.

Mit Ruf des Mondes bietet Patricia Briggs ganz solide

und gut zu lesende Fantasy-Unterhaltung. Der Stil und die Charaktere erinnern mich zwar stark an das, was Kelley Armstrong und Lori Handeland schreiben, aber das tut der Qualität keinen Abbruch. Die Seiten lesen sich flüssig durch und Mercy ist eine sehr sympathische und aufgeweckte Heldin. Wir haben hier wieder einmal eine Ich- Perspektive, solangsam gewöhne ich mich daran.

Die Geschichte ist gespickt mit vielen vielen Detailinformationen über die einzelnen Gruppen wie Vampire, Werwölfe und Feen. Die Autorin hat eine umfassende und interessante Welt der Zukunft ausgearbeitet, die eine eigene Historie und Entwicklung hat. So verlegt sie sich zwischendurch immer wieder aufs Erörtern von Hintergrundinformationen, während die Handlung weiterläuft. Der verschafft viel Atmosphäre und erlaubt dem Leser, richtig in Geschichte einzutauchen. Schwerpunkt liegt ganz klar auf Mercy und wie sie es schafft, die Mordsache zu lösen. Durch die Ich-Perspektive bekommt man aber auch viel von Mercys Gefühlen und Ängsten mit und daraus entspannt sich auch ein Hauch einer Romanze mit Samuel. Ich würde das Buch auf keinen Fall als Liebesroman bezeichnen, aber ein reiner Thriller ist es auch nicht. Die Spannung wird locker bis zum Schluss gehalten, nicht zuletzt durch die hoch interessanten Charaktere, die immer wieder neu auftauchen.

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

Mercy Thompson

Ruf des Mondes
Bann des Blutes
Spur der Nacht
Zeit der Jäger
Zeichen des Silbers
Siegel der Nacht




Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Armitage, 22. August 2011, 17:56

@Boo: Willkommen in der Mercy Fangemeinde :-D

Boo, 22. August 2011, 15:04