Urban

Fantasy

auf World of Armitage




mehr...


...oder lieber Romantasy?

Marla Mason: Hexengift

von T.A. Pratt

Erscheinungsdatum: Mai 2010
Verlag: Blanvalet
Ausgabe: 414 Seiten, Taschenbuchformat
Preis: EUR 8.95


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
0033213

Marla ist einfach cool! Lesen!!

    

Als Magieroberhaupt der Stadt Felport

ist die multi-talentierte Hexe Marla ständig im Stress. Aktuell wird sie in die städtische Irrenanstalt gerufen, wo die seit Jahren im künstlichen Tiefschlaf liegende Gedankenmanipulatorin Genevieve ausgebrochen ist. Marla vermutet sofort, dass jemand Genevieve bei der Flucht geholfen hat und sie als Druckmittel gegen Marla und Felport einsetzen will, denn Genevieve ist sehr mächtig: sie kann die Realität verändern. Nebenbei muss sich Marla auch noch um einen entlaufenen Meister-Attentäter kümmern, der seinen Amtskollegen entwischt ist und sich wahrscheinlich in Marlas Territorium aufhält. Die Gefahren lauern an jeder Ecke und Marla weiß, dass ihr Posten als magisches Oberhaupt der Stadt von vielen beneidet oder gar gehasst wird. Also herrscht sie mit rüder Dominanz und straffem Aktionismus.

Um die vielen Aufgaben in den Griff zu bekommen entschließt sich Marla, einen weiteren Assistenten neben Rondeau einzustellen und gabelt den ordnungsliebenden Ted von der Straße auf, der sich als sehr nützlich herausstellt. Und dann bekommt Marla noch Verstärkung von dem attraktiven Liebesflüsterer Joshua, dessen umwerfende Ausstrahlung sofort bleibenden Eindruck bei der ansonsten kühlen Marla hinterlässt. Zusammen mit seinem Charisma will sie ihre Machtposition bei den anderen Zauberern stärken, wird aber zunehmend selbst von Joshuas Charme eingewickelt. Dann überschlagen sich die Ereignisse: Genevieves Traumwelt gerät immer mehr in die Wirklichkeit und bringt auch ihre Alpträume ins Leben. Manifestiert als mächtiger Zauberer, wird ihr größter Alptraum nun auch eine Bedrohung für Felport. Und Marla selbst gerät ins Zielfernrohr des verschollenen Attentäters...

Der zweite Teil der Serie um die toughe Magierin Marla Mason

ist eine rasante, spannende und vor allem wendungsreiche Urban Fantasy Geschichte, die absolut überzeugen kann. Der präzise, leicht ironische Schreibstil präsentiert die Charaktere sehr anschaulich und ich war immer wieder begeistert vom Einfallsreichtum des Autors und dem schier unendlichen Vorrat an Vokabeln um die magische Welt und deren Kreaturen zu beschreiben.

Von Anfang an herrscht ein hohes Erzähltempo, welches auch komplett bis zu letzten Seite durchgehalten wird. Es ist zwar eine typische "wir-jagen-den-Bösewicht" Handlung, aber ohne vorhersehbar oder klischeehaft zu sein. Allen voran ist Marla, die einfach nur genial ist. Sie ist stur, etwas brutal, extrem pragmatisch, zielgerichtet und zynisch. Ihre Loyalität zu ihrer Stadt ist beeindruckend und obwohl sie über große Kräfte verfügt, kommt sie nicht abgehoben daher. Sie ist derart bodenständig und teils sogar fast schon schäbig, dass man ihr eher noch die Rolle einer abgerissenen Einzelkämpferin zuordnet, als die einer mächtigen Hexenmeisterin. Wo sie im ersten Teil ausschließlich ihre grobe Seite zeigt, kommt in Hexengift in der Beziehung zu Joshua auch eine andere Seite Marlas hervor, die sehr interessant und verletzlich ist. Es entsteht aber keine großartig romantische Handlung! Es geht vorrangig um Action, Kampf und Strategie. Dabei wechselt die Erzählperspektive regelmäßig zwischen Marla und ihren Gegenspielern, so dass man die ganze Handlung aus mehreren Blickwinkeln mitbekommt. Das nimmt aber keinesfalls die Spannung sondern bringt eher noch mehr Farbe in das Ganze.

Es gibt wirklich wenige Bücher, die keine nervigen Nebencharaktere und/oder erzählerische Längen haben und so unterhaltsam sind wie die Romane um Marla Mason. Sie kann locker mithalten mit Kate Daniels, Rachel Morgan und den Charakteren von Kelley Armstrong. Was absolut überzeugend an diesem Buch ist, ist das ausgereifte Gefühl des Autors für mitreißende Dialoge, die gerade so lang sind um die Infos zu vermitteln, aber trotzdem so kurz wie möglich um nicht ins Wiederholen zu geraten. Nichts ist nerviger als wenn die Charaktere untereinander alles ständig wiederholen, so als ob sie den Leser für begriffstutzig halten würden... Rür Romantasy-Fans und solchen, die Urban Fantasy mögen, welche recht nah an der Realität liegt (keine Fabelwesen und Parallelwelten etc.) ist Hexengift nicht so gut geeignet, aber wer auf spannende Action und klischeefreie Figuren steht, sollte einen Blick auf Hexengift werfen. Ich jedenfalls freue mich schon auf den nächsten Teil.

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

Marla Mason

Hexenzorn
Hexengift




Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Soleil, 04. Januar 2014, 22:09