Romantic

Fantasy

auf World of Armitage




mehr...


...oder lieber Urban Fantasy?

Herren der Unterwelt: Schwarzer Lust

von Gena Showalter

Erscheinungsdatum: Juli 2010
Verlag: Mira-Taschenbuch
Ausgabe: Taschenbuch, 400 Seiten
Preis: EUR 8.95


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
2222013

Temporeiche, mit knisternder Erotik gewürzte Romantic Fantasy mit den besten gequälten Helden überhaupt!

    

Seitdem er sie zum ersten Mal gesehen hat,

kann Reyes Danika nicht mehr vergessen. Nachdem die Götter Aeron dazu verflucht hatten, Danika und ihre gesamte Familie zu töten, sind die vier Frauen auf der Flucht. Erst die Entführung durch die Herren der Unterwelt, dann ein Leben voller Angst - Danika ist am Ende. Ohne Geld und feste Bleibe und voller Sorge um ihre Mutter, Schwester und Großmutter, versteckt sich Danika in New York und hofft, mit einem Kellnerjob über die Runden zu kommen. Doch eines Tages wird sie von seltsamen Männern auf die Herren der Unterwelt angesprochen und soll Informationen über sie herausgeben. Danika wehrt sich, es kommt zum Kampf wo sie einen der Jäger tötet. Während dessen befindet sich Reyes in einem Zwiespalt: entweder er befreit seinen geliebten Freund Aeron und riskiert damit Danikas Tod, oder er lässt ihn in Gefangenschaft und hat so die Chance, dass Danika überleben kann. Der Dämon des Schmerzes, von dem Reyes besessen ist, genießt diese psychische Qual ebenso wie jede physische, doch schließlich entscheidet Lucien: Aeron soll aus seinem unterirdischen Gefängnis befreit werden und in der Burg in Budapest festgehalten werden und Reyes soll Danika befreien, die von den Jägern gefangen genommen wurde. Als Reyes Danika zu sich holt, weiß er ganz genau, dass er sich ihr niemals nähern darf. Sie wird von seinem Zwang, sich ständig Schmerzen zufügen zu müssen, angewidert sein und er kann auf keinen Fall riskieren, sie zu verderben auf dass sie selbst zu einer gewalttätigen Person würde. Aber das Verlangen brennt heiß und Reyes weiß schnell, dass er für Danika alles riskieren würde.

Diese Serie ist einfach fantastisch.

Immer die Hintergrundgeschichte um die Suche nach Pandoras Büchse im Auge, entwickelt Gena Showalter hier eine intensive, grenzwertige, mitreißende Liebesgeschichte, die süchtig macht. Sie hat einen lockeren, flüssigen und eher umgangssprachlichen Schreibstil, doch was sie schreibt, das ist nicht locker und leicht. Ihre Figuren müssen leiden, mehr leiden als andere gequälte Helden, die man aus der Romantic Fantasy kennt. Hier werden literweise Blut, Tränen und Schweiß vergossen, hier wird gekämpft, geliebt, gehasst, verraten, wiedervereint und einfach nur g-e-f-ü-h-l-t. Sämtliche Personen sind als Extreme dargestellt, haben unverwechselbare, eklatante Eigenarten und Charakterzüge. Manchmal fühlt man sich wie im Zoo oder im Kabinett der Abstrusitäten :-)

Und doch gibt es immer wieder die richtige Frau für einen der Krieger - dieses Mal ist es Reyes, der seine Gefährtin findet. Hat sich diese Konstellation bereits im letzten Band angekündigt, rollte Gena Showalter hier alles nochmal neu auf, präsentiert Lebensgeschichten, Details und Hintergründe über die beiden Hauptcharaktere. Natürlich kommt es zu der gesamten, überintensivierten Palette an Emotionen, die zwischen Mann und Frau aufkommen können: sie fürchtet ihn, er misstraut ihr, sie hasst ihn, er begehrt sie, sie bemitleidet ihn, er ignoriert sie, sie liebt ihn, er fühlt sich unwürdig etc etc. Das Ergebnis ist eine Liebesgeschichte, bei deren Lektüre man kaum innehalten kann. Ich habe das Buch - wie die beiden anderen auch - in Rekordgeschwindigkeit durchgelesen, weil man einfach immer wieder von diesen hochgeputschten Gefühlsbrüchen und Katastrophen gefesselt wird. So ist auch der Krieg gegen die Jäger und die Suche nach der Büchse eine einzige Achterbahnfahrt, allerdings eine blutige. Die Autorin geizt absolut nicht mit expliziten Gewaltdarstellungen und ständig gibt es Verletzte und Tote. Besonders durch einen Hauptcharakter wie Reyes, der Schmerzen braucht, bieten sich Selbstverletzungsszenen geradezu an. Es driftet aber nicht ins Abartige oder Eklige ab, sogar die Grenze zu SM wird nur kaum angekratzt, meiner Meinung. Die Liebesszenen bleiben romantisch, mal mehr, mal weniger explizit und freizügig.

Selbstverständlich ist Reyes ein tortured hero par excellence und bietet den Fans alles, was man sich von so einem Helden nur wünschen kann: düstere, geheimnisvolle Attraktivität, ein muskulöser, kampferprobter Körper, beeindruckende Manneskraft, sensible Seele, Beschützerinstinkt, besitzergreifende Eifersucht, explosives Temperament, Direktheit und natürlich die Fähigkeit zu unendlicher Liebe. Dies alles kann Danika herausbringen, auch wenn die beiden schwer miteinander hadern. Für mich absolut gelungen.

Zwischendurch werfen wir immer mal wieder einen Blick auf die anderen Herren der Unterwelt, bekommen Details über Sabin, Aeron und Paris. All dies macht schrecklich neugierig auf die folgenden Bände und natürlich auch auf den unweigerlich kommenden Showdown um die Suche nach Pandoras Büchse.

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

Herren der Unterwelt

Schwarze Leidenschaft
Schwarze Nacht
Schwarzer Kuss
Schwarzer Lust
Schwarzes Flüstern
Schwarze Lügen
Schwarzes Geheimnis




Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Es sind noch keine Einträge vorhanden.