Romantic

Fantasy

auf World of Armitage




mehr...


...oder lieber Urban Fantasy?

Guardians of Eternity: Der Kuss des Blutes

von Alexandra Ivy

Erscheinungsdatum: Februar 2010
Verlag: Blanvalet
Ausgabe: 450 Seiten, Taschenbuchformat
Preis: EUR 8.95


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
2212001

Platter, teilweiser aber recht sympathischer Liebesroman mit einem echt sexy Vampir.

    

Durch einen mysteriösen Fluch ist die Halbdämonin Shay

an einen Sklavenhändler gebunden, der sie meistbietend als Sklavin versteigert. Zähneknirschend muss Shay mit ansehen, wie es dieses Mal dem verflucht gutaussehenden Vampir Viper gelingt, sie mit einer horrenden Summe für sich zu erstehen. Sie ist besonders wütend dass er der Käufer ist, da sie ihm zuvor das Leben gerettet hatte. Doch Viper erhält für sein Geld ein Amulett, dass Shay zwingt, immer wieder zu ihm zurückzukehren, eine Flucht ist unmöglich. Was sie nicht weiß ist dass Viper keine andere Möglichkeit sieht, Shay für sich zu gewinnen als diesen Kauf auf dem Sklavenmarkt. Seit er sie das erste Mal sah, beherrscht sie seine Gedanken - er muss sie haben. Shay stellt sich auf ein weiteres armseliges Sklavendasein ein und ist überrascht, als Viper sie in seiner Residenz mit Luxus und Freiheiten überhäuft. Auch wenn sie sich spröde gibt, der verführerische Vampir stellt ihre Selbstbeherrschung auf eine harte Probe. Und Viper lässt nichts unversucht, seine Absichten ganz klar zu machen. Doch die zart aufkeimende Beziehung findet keine ruhige Minute: eine bösartige, dunkle Macht hat es auf Shay abgesehen und bald sehen sich Viper und sie tödlichen Angriffen gegenüber.

Stilistisch ist der zweite Teil der Guardians Serie

eine genaue Kopie des ersten. Man nehme einen unbeschreiblich sexy aussehenden, lüsternen Vampir und eine störrische, zierliche, unerfahrene, etwas chaotische junge Frau, eine alberne kleine Maskottchen-Nebenfigur und einen großen bösen Widersacher und mixe daraus ein temporeiches, unlogisches Roadmovie mit ordentlich vielen Sexeinlagen zur Unterhaltung. Was mir im ersten Teil aufgrund des unerträglichen Charakteres von Abby überhaupt nicht gefallen hat, kommt im zweiten Band auf eine recht ansehnliche romantic Fantasy hinaus. Shay hat neben den üblichen Schwächen (Zickigkeit, Eitelkeit, mangelndes Selbstbewusstsein, Geschwätzigkeit) auch ganz nette Seiten und bringt nicht nur alles durcheinander. Viper ist der typische Traum-Vampir, wie es auch Frau Feehan bis zur Perfektion beherrscht, ihn zu erschaffen. An ihm ist alles geschmeidig, verführerisch, kraftvoll und glänzend. Diese Haare... Nun stolpern die Protagonisten mehr oder weniger gesteuert durch eine abenteuerliche Handlung, in der Shay von ihrem Fluch befreit werden soll. Unterwegs trifft man die dollsten Kreaturen und erlebt reichlich sexuelle Handlungen, die an sich ganz gelungen sind - wohl das gelungenste an dem ganzen Buch will ich meinen. Wenn jetzt Alexandra Ivys Schreibstil noch ein bisschen gereifter wäre, könnte man fast das Urteil lesenswert geben. Leider gelingt es ihr oft nicht, von der absoluten Oberflächlichkeit wegzukommen. Ihre Wortwahl ist begrenzt, allein der Begriff "ennervierend" kommt derart häufig vor, dass ganze Abschnitte davon verseucht werden. Die Charaktere geraten oft unfreiwillig komisch, weil unnötige Fülldialoge benutzt werden um Seiten zu schinden. Wie immer ist es völlig unnachvollziehbar warum und wie genau aus der kompletten Abneigung auf einmal Liebe zu werden scheint. Das interessiert auch keinen, denn ab der Mitte des Buches wird nur noch herumgehetzt und zwischen Kampf 1 und Kampf 2 ein kurzes Nümmerchen geschoben. Ich muss gestehen, dass ich auch ab dann darin verfiel, ganze Passagen zu überblättern, vor allem wenn aus der Sicht des Gargylen Levet erzählt wurde. Kaum fertig gelesen, gerät die stereotype Geschichte schnell in Vergessenheit - nicht ohne vorher Lust auf die Story um Styx zu machen. Irgendwie muss sich Frau Ivy von C. Feehan das "Suchtgeheimnis" abgeschaut haben. Wie schaffe ich es, dass meine Leser treu bleiben, obwohl ich Band für Band immer wieder die gleiche Geschichte mit einer 1%igen Abwandlung erzähle?

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

Guardians of Eternity

Der Nacht ergeben
Der Kuss des Blutes
Nur ein einziger Biss
Im Bann der Nacht
Im Rausch der Dunkelheit
Wächterin des Blutes
Fesseln der Finsternis
Der Dunkelheit versprochen
Gejagte der Nacht




Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Es sind noch keine Einträge vorhanden.