Urban

Fantasy












Romantic

Fantasy

Seiten

Home
Übersicht Urban Fantasy
Übersicht Romantic Fantasy
Titel-Serien-Autoren A-Z
Aktuelle Topliste
Impressum
Vorschau


Archiv

2011
2012

Empfehlenswerte Links

Blog Loveletter Magazin
Colliding Worlds
Literatopia - Bereich Dark Fantasy
Lesenswert-Empfehlenswert
Letannas Bücherblog
Marinas Bücherwelt
Mondscheinbücher
Happy-End-Bücher
Blog Der Rote Salon
Blog Seite um Seite
Verlorene Werke
Das Liebesromanforum
Romance Forum
Blog Bücher über alles


Verlage

Egmont Lyx
Blanvalet
Heyne
Bastei Lübbe
ubooks
Droemer/Knaur
Mira Taschenbuch

Urban Fantasy, Romantasy und mehr...

Archiv März 2011



31. März 2011

Neue Rezension:
Succubus Heat von Richelle Mead

So, ich habe es gewagt und meine Seite komplett umgekrempelt... Nicht erschrecken, ihr seid immer noch auf World of Armitage :-)
Allerdings konnte ich das alte Design mit der ewig langen Tabelle, den grausigen Ladezeiten und den sich immer mehr häufenden Fehlern nicht mehr sehen. Also habe ich mich hingesetzt und alles ein wenig umstrukturiert, einiges gelöscht und anderes neu gestaltet. Momentan ist diese Version allerdings noch eine ziemliche Baustelle. Ich arbeite fieberhaft an der Fertigstellung, aber bis alle Rezensionseiten geändert und überall die Links eingefügt sind, kann es noch ein wenig dauern. Parallel ist meine alte Seite mit der gesamten Übersicht immer noch zu erreichen unter Alte Startseite.

Allerdings werde ich Updates von nun an nur noch hier posten. Ich habe lange überlegt, ob ich die lange lange Liste an Serienübersichten von der Startseite nehmen soll, habe mich im Endeffekt aber dafür entschieden. Ich habe die Übersicht jetzt sinngemäß nach Urban Fantasy und Romantic Fantasy aufgeteilt und es sind schon viele Reihen aufgelistet. Die beiden Übersichten findet ihr in der Linkliste im grauen Kasten rechts. Wie gesagt entschuldige ich mich für die Unfertigkeit der Seiten, alle sind noch in Arbeit. Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt, Hintergrund, Logo etc. sind alle mehr oder weniger Dummies...

Was meint ihr dazu?



28. März 2011

Im April neu im Original:


Deadworld
von J. N. Duncan
Urban Fantasy Thriller um die FBI Agentin Jackie, die in paranormale Mordfälle verwickelt ist. Doch dieses Mal gerät sie an einen Mord, der in Sachen Brutalität alles in den Schatten stellt, und nur mit der Hilfe ihres telepathisch begabten Partners Laurel wird Jackie diesen Fall nicht lösen können. Also heuert sie den Privatdetektiv Nick an, der in seinem Team auch einen Vampir und einen Geist hat. Und auch Nick selbst hat ein dunkles Geheimnis.

Forever Vampire
von Michele Hauf
Vail ist ein reinblütiger Vampir, doch er wuchs im Feenland auf und ist daher ohne wirkliche Heimat. Als er um Hilfe gebeten wird bei der Suche nach einem diamantbesetzten Kleid, verlangt der dafür Informationen, vor allem über seinen verfluchten Vater. Sein Ziel ist bittere Rache. Doch er muss mit der eiskalten und schönen Vampirin Lyric zusammenarbeiten, die ihre ganz eigenen Ziele verfolgt.

Klingt alles ein wenig zusammengeschustert...



The Graveyard Queen Serie
von Amanda Stevens
Neue Urban Fantasy Krimi/Mystery Serie um die junge Amelia Gray, die als Grabpflegerin arbeitet. Das Besondere an ihr ist, dass sie Geister sehen kann. Bislang hat sie sich immer von den Toten ferngehalten, aber als ein Ermittler der Polizei an sie herantritt, muss sie doch das Reich der Geister betreten. Nur Amelia kann die Inschrift auf dem Grab einer brutal ermordeten jungen Frau enträtseln und begibt sich in große Gefahr.

Erinnert mich irgendwie an Harper Blaine von Kat Richardson...



Dark Breed Serie
von Sable Grace
Noch eine neue Urban Fantasy Serie, sehr apokalyptisch: Die Tore der Hölle haben sich geöffnet und eine Frau steht im Kreuzfeuer, als die "Dark Breed" - Vampire, Dämonen und Gestaltwandler - und die Menschen ihren letzten Kampf ausfechten. Kyana ist halb Vampirin, halb Leiche (!) und die Letzte ihrer Art. Verdammt und gefürchtet, hat Kyana für die Menschen eigentlich nicht viel übrig, doch als der Rat der Ältesten ihr befiehlt, alles zu tun, um die Dark Breed wieder in die Hölle zu schicken, muss Kyana diese Mission akzeptieren. Ihr Partner ist der Halbgott und Krieger Ryker, der lange zuvor Kyanas Gefühle berührt hatte...

ich will das lesen!



Descendants Serie
von Jenna Black
Die Autorin kennen wir hierzulande von ihrer Exorzistin Serie, jetzt kommt sie mit einer neuen Urban Fantasy Serie auf den Markt. Nikki Glass ist eine Privatdetektivin und fähig, jeden aufzuspüren. Als sie einen Abkömmling der Hölle bzw. Hades verfolgen soll, bemerkt sie, dass sie unsterblich ist. Darüber hinaus ist sie eine direkte Nachkommin von Artemis, die ihr ihre Jagdfähigkeiten "vererbt" hat. Nikkis neue "Freunde" sind ein Nachfahre von Eros, der Sex als Waffe einsetzt, eine Erbin des Loki und eine von Kali, die glaubt, eine Spionin zu sein. Doch gegen sie stehen die "Olympians", ein feindlicher Clan von Unsterblichen, die Nikki und ihre Freunde vernichten wollen.

Krude, hört sich entfernt nach der Zodiac Serie an.



Breeds Serie
von Lora Leigh
Mittlerweile ist diese Erotic Fantasy Serie schon bei Band 24 und noch immer ist in Deutschland nichts davon zu sehen:-(
Die Autorin wird nicht müde, immer wieder das Prinzip Alphamännchen und Gestaltwandler bekommt Menschenfrau auszureizen. Dieses Mal geht es um den Wolf-Gestaltwandler Navarro, der die junge Mica in seinen Bann zieht. Eigentlich dachte Mica, dass die Welt der Gestaltwandler für sie keine Gefahr darstellt, doch Navarro zieht sie in einer heißen Nacht in seinen Bann und wird sie nicht mehr loslassen.

Lodestone Trilogy
von Cherry Adair
Neue Romantasy/Romantic Suspense Serie der bekannten Autorin. Die zwei Abenteurer Zakary und Gideon suchen immer nach einem noch extremeren Kick. Dieses Mal reisen sie nach Venezuela um von der höchsten Klippe des Wasserfalls zu springen. Doch sie werden von einer Unbekannten entführt und gefangen gehalten. Auf ihrer halsbrecherischen Flucht werden sie getrennt und Zak verliert beinahe sein Leben - was die Entdeckung neuer Fähigkeiten bei ihm auslöst..

Klingt irgendwie dermaßen an den Haaren herbeigezogen...


Was meint ihr dazu?



25. März 2011

Neue Rezension:
Stadt der Finsternis: Magisches Blut von Ilona Andrews

Auf der Innenseite des neuen US-Originalcovers des 7. Teils der Night Huntress Serie von Jeaniene Frost gibt es ein wunderbares Bild von Cat und Bones:


Der Bastei-Lübbe Verlag hat die Rechte an Simon R. Greens "Ghost of a Chance" erworben. Es ist der erste Teil einer Sci-Fi/Fantasy Serie des bekannten Autors, der bereits einige ähnliche Serien veröffentlicht hat.
Der DTV Verlag hat sich den neuen Sookie Stackhouse Band "Dead Reckoning" gesichert.

Was meint ihr dazu?



22. März 2011

Ein paar Details über die Winter 2011/2012 Neuerscheinungen des Mira Taschenbuch Verlags:


Herrscherin des Lichts
von Jennifer Armintrout
Sie waren unter uns: Magische Geschöpfe sind in die Welt der Menschen gekommen, doch sie wurden zurückgedrängt. Tief unter den Städten leben nun elfische Kreaturen, aber auch Werwölfe, Vampire und Todesengel im beständigen Kampf gegeneinander. Licht oder Schatten? Die Entscheidung wird kommen … Eine Elfe? Leichte Beute für den Todesengel Malachi, der auf Seelenjagd die Unterwelt durchstreift. Doch die bloße Berührung der Halbelfe Ayla wird ihm zum Verhängnis: Ihr menschliches Blut kostet ihn seine Unsterblichkeit. Er, früher göttergleich, ist jetzt ausgestoßen und verdammt dazu, wie ein Mensch zu empfinden! Dafür soll Ayla bezahlen … Aber als Malachi ihr erneut begegnet, rettet sie ihm das Leben. Ein Pakt zwischen Hass und Liebe wird geschlossen – und auf den dunklen Schwingen ihres Verlangens erfüllt sich eine uralte Prophezeiung.
Kleiner Einblick: Ayla wich zurück. Zu seiner vollen Größe aufgerichtet überragte er sie um einiges. Ohne zu überlegen, breitete sie ihre Flügel aus und straffte die Schultern, ein primitiver Instinkt, um auch größer zu wirken, bedrohlicher. Er lachte. Ihr erster Impuls, wütend auf ihn zu sein, verflüchtigte sich. Echtes, ungekünsteltes Lachen war eine Seltenheit in der Lightworld. Dort diente es normalerweise nur dazu, sich über einen anderen lustig zu machen, ihn abzuwerten und die eigene Überlegenheit zu demonstrieren. Der Darkworlder lachte sie auch aus, aber sie hatte nicht das Gefühl, sich verteidigen zu müssen. Er hatte ja recht. Es war dumm, wegen seiner Körpermasse Angst vor ihm zu haben, da sie ihn doch mit Leichtigkeit besiegen und töten könnte. ISBN 978-3-89941-945-0 ISBN eBook 978-3-86278-104-1 Band 65042 Übersetzt von Michaela Grünberg EUR 8,99.

Herren der Unterwelt: Schwarze Lügen
von Gena Showalter
Er darf alles, nur eins ist ihm bei Todesqualen verboten: die Wahrheit zu sagen. Gideon ist der sechste Herr der Unterwelt, und in ihm haust der Dämon der Lüge. Und so wie er selbst Wahres nicht benennen darf, so erkennt er bei anderen sofort die Lüge. Bis er auf Scarlet trifft, eine ebenfalls unsterbliche Seele. Sie behauptet, seine Frau zu sein: der Mensch, den er einst geheiratet und leidenschaftlich geliebt hat. Doch so wenig Gideon sich erinnern kann, so wenig deutet darauf hin, dass Scarlet lügt. Im Gegenteil: In ihrer Gegenwart flammt in Gideon ein längst vergessenes Verlangen neu auf. Doch er darf ihm nicht nachgeben, denn damit würde er Scarlet in tödliche Gefahr bringen …
ISBN 978-3-89941-959-7 ISBN eBook 978-3-86278-122-5 Band 65045 Übersetzt von Maike Müller EUR 8,99

Wenn das Dunkle erwacht
von Rhyannon Byrd
Saige Buchanan reist um die Welt, um die dunkle Vergangenheit ihrer Familie zu erforschen. Sie wird geleitet von einer besonderen Gabe: Sobald sie etwas berührt, erfährt sie dessen Geheimnis. Aber so viel Macht Saige auch über die Dinge hat, so hilflos ist sie gegenüber den Lebenden. Ihre grausamen Feinde verfolgen sie bis in den Dschungel des Amazonas. Da kommt ihr – in einer Stunde höchster Gefahr – ein mysteriöser, unglaublich sexy Gestaltwandler zu Hilfe. Doch wurde Michael Quinn wirklich nur ausgesandt, um sie zu beschützen? Darf sie ihm trauen? Saige ist hin- und hergerissen – und fürchtet, was sie gleichzeitig am meisten begehrt: dass Michael ihren sinnlichen Hunger nährt, wenn die Dunkelheit erwacht …
ISBN 978-3-89941-960-3 ISBN eBook 978-3-86278-124-9 Band 65046 Übersetzt von Volker Schnell EUR 8,99

Herzenssünde
von Eve Silver
In der Unterwelt herrscht Sutekh, Gott über Chaos und Verderben. Die Welt der Menschen wird von den Isistöchtern behütet. Aber die ewige Ordnung gerät in Gefahr … Er ist ein Jäger: Auf der Suche nach schwarzen Seelen für Sutekh streift Dagan Krayl durch die Welt. Doch als er vom Tod seines Bruders erfährt, kennt er nur ein Ziel: die Leiche finden, ihn ins Leben zurückholen, und das schnell. Denn die Isistöchter wollen, dass er scheitert. Roxy Tam ist eine von ihnen, eine Frau mit einem unerklärlichen Blutdurst, geheimnisvoll und schön. Als Dagan ihr jetzt wieder begegnet, erinnert er sich. Sie ist die Einzige, die je sein Gesicht gesehen hat und nicht gestorben ist, damals vor elf Jahren. Weil er sie begehrt … In ihren Augen liest er die eigenen verwirrenden Gefühle: Loyalität oder Leidenschaft? Hass oder eine verzehrende Liebe zwischen ihren Welten?
ISBN 978-3-89941-984-9 ISBN eBook 978-3-86278-158-4 Band 65050 Übersetzt von Thomas Hase EUr 8,99

Was meint ihr dazu?



15. März 2011

Neue Rezension:
Zeichen des Silbers von Patricia Briggs

Immer mehr Urban Fantasy Serien werden von den Verlagen eingestellt, immer mehr gerät das Genre "Paranormal Romance" ins Kreuzfeuer. Mit Bedauern habe ich jetzt auf Verlorene Werke gelesen, dass auch der Egmont Lyx Verlag schon kürzen muss: October Daye von Seanan McGuire wird auf Deutsch nicht fortgesetzt.
Woran liegt das? Ist der Boom schon vorbei? Wie sieht die Zukunft aus?
Zu diesem Thema gibt es einen interessanten Artikel auf SF-Fan.de (hier klicken) mit dem Titel "Wie steht es um die Fantasy".

Ich darf zitieren: "...es gibt zwar mehr Fantasy denn je, aber es ist alles andere als einfach, etwas Neues, Originelles, auch nur Lesenswertes zu finden. Die furchterregenden Schlagworte heißen »All Age Fantasy« für »einfach gestricktes Jugendbuch, das wir früher niemals gewagt hätten einem Erwachsenen zu verkaufen« oder »Urban Fantasy« für »Vampire, Werwölfe, sonstiges Gesocks treffen auf Jugendliche mit besonderen Fähigkeiten.«"


Harte Worte.. zu hart? Oder treffend? Leider hat sich anhand der Verkaufszahlen auf dem deutschen Markt herausgestellt, dass Urban Fantasy bei der Leserschaft lange nicht so gut ankommt wie Romantic Fantasy. Was für mich soviel heißt wie: wenn keine Romantik oder Erotik und keine Rollenklischees präsentiert werden, will es kaum einer lesen. So ernüchternd das für mich klingt, so logisch ist es aber auch. Diejenigen, die "richtige" Fantasy lesen möchten, greifen zu klassischen Werken. Die anderen, die sich für leichtere Unterhaltungsliteratur mit paranormalem Einschlag interessieren, lesen Romantic Fantasy. Urban Fantasy ist da so ein Zwischengenre, das nicht leicht eine so große Zielgruppe aufbaut. In den USA erreicht man ein erstens breiteres und zweitens anscheinend toleranteres Publikum und kann solche Bücher leichter vermarkten. In Deutschland tun sich die Verlage schwer. Nun ist es aber mittlerweile - glaubt man dem Schreiber des Artikels auf SF-Fan.de - auch schon so weit, dass die Leserschaft von "Twilight" und Konsorten genug hat und sich über den schlechten Einheitsbrei beschwert, der auf den Markt geworfen wird.
Hier sind noch einige interessante Gedanken zu diesem Thema.

Ich war ja quasi von Anfang an bei dem Hype dabei und habe beobachten können, wie aus der Begeisterung über Christine Feehan und Black Dagger ein wahrer Run auf das Paranormale Genre wurde. Niemals hätte ich geglaubt, dass so viele Titel in dieser kurzen Zeit übersetzt werden und dass es dermaßen viele deutsche Autoren gibt, die versuchen, ein Stück des Kuchens abzubekommen. Leider bin ich immer mehr in Sorge um das von mir so geliebte Genre des Paranormalen Liebesromans. Jeder Hype hat seinen Höhepunkt, und ist dieser erst einmal überschritten, kommt eine lange Durststrecke, in der entweder alles gekappt oder verzweifelt versucht wird, die letzten Euros aus der Fangemeinde zu pressen. Und in der Wahllosigkeit, mit der wir nun mit Romantic Fantasy, auch im YA Bereich überschwemmt werden, lässt mich fürchten, dass wir bald an dem Punkt angekommen sind, an dem das Thema Paranormales zurück von der Massenproduktion in den Nischenbereich gedrängt wird. Einfach weil alle, die es als "Modeerscheinung" mitbekommen haben, übersättigt sind, und die, die treu bleiben wollen nicht reichen, um derartige Kosten der Verlage zu decken. Es wird nicht reichen, wenn ich mir 5 Exemplare von October Daye bestelle ... ;-)
Besonders leid tut es mir, dass es ausgerechnet die Urban Fantasy ist, die zuerst von der nahenden Rezession betroffen ist. Vielleicht hätte man die Dinge auch anders angehen sollen. Viele Urban Fantasy Titel wurden schlecht vermarktet, mit irreführenden Klappentexten versehen und zu etwas "hingebogen", was sie gar nicht leisten wollen und können. Ich bin sicher, einige Fans von Christine Feehan und Co. glaubten, mit Kim Harrison oder Ilona Andrews Ähnliches gefunden zu haben. Das lag auch größtenteils daran, dass zu Beginn des Hypes die beiden Genre Romantic und Urban Fantasy entweder willentlich oder versehentlich nicht klar getrennt wurden. Coverbilder wurden schlecht gewählt und manch einer schrieb auf die Rückseite von z.B. Jaz Parks "Sexy, erotisch" etc. Der geneigte Leser hat dann vergeblich nach solchen Szenen gesucht und eventuell sogar verärgert das Buch zur Seite gelegt. Sieht man sich die Coverbilder der US Originale an, gibt es eine ganz klare Trennung der beiden Genre. Auf Urban Fantasy Romanen ist fast immer eine Kämpferin oder Magierin mit Schwert oder Monstern in Angriffshaltung zu sehen, bei Romantic Fantasy bekommt man das gewohnte "Nackenbeißer"-Motiv präsentiert. Vielleicht hatten die Verlage in Deutschland Angst, dass Urban Fantasy nicht so gut ankommt und haben versucht, diese Romane den Liebesromanlesern quasi "unterzuschieben". Dass so etwas nicht klappen kann, ist ja klar. Diese Annahme von mir ist auch eher unrealistisch, denn immerhin sitzen bei den Verlagen ja auch Leute, die ihr Handwerk verstehen. Dennoch bin ich der Meinung, dass bei der Vermarktung, speziell bei Urban Fantasy, in Deutschland einiges schief gelaufen ist, und das Ergebnis bekommen wir jetzt - mit einiger Verzögerung - zu spüren.

Es gibt jetzt einige mögliche Zukunftsvisionen:
1. Die Urban Fantasy wird sich aus Deutschland zum großen Teil verabschieden und wir bekommen noch ein paar Jahre Tonnen von Romantic Fantasy in die Regale, bis auch das komplett ausgelutscht ist.
2. Man besinnt sich auf einige wirklich renommierte Titel in der Urban Fantasy und bietet sie gezielt und mit anderer Strategie den Lesern in Deutschland an. Romantic Fantasy läuft weiter auf Hochtouren bis es keiner mehr sehen kann.
3. Romantic Fantasy setzt sich endgültig durch und wird ein unverzichtbares Marktsegment. Urban Fantasy wird und bleibt ein Nischenprodukt.
Ich gebe zu, Lösung zwei ist mehr oder weniger eine Wunschvorstellung...

Ich glaube eher an Lösung 1. Da mich dieses Thema zur Zeit eher depressiv stimmt, komme ich jetzt zu einer wesentlich erfreulicheren Sache:


Der Lostopf hat entschieden:

Chicagoland Vampires: Frisch gebissen geht an Noreen
und Nachtstürme an Tanya!

Bitte schreibt mir eine E-Mail mit eurer Adresse, und viel Spaß beim Lesen!!

Was meint ihr dazu?



12. März 2011

Neue Rezension:
Chicagoland Vampires: Frisch gebissen von Chloe Neill

Was zur Folge hat, dass ich mal wieder zwei Bücher zu verschenken habe:

Schreibt mir einfach einen Kommentar, welches Buch ihr haben möchtet, ich lose dann aus und bin gespannt, ob euch das eine oder andere besser gefällt :-)

Was meint ihr dazu?



7. März 2011

Definitiv auf meinem Wunschzettel:


Zwielichtlande: Schattentochter
von Erin Kellison
Kritiken des Originals beschreiben dieses Autorinnendebüt als fantasievoll, spannend und stilistisch interessant. Der Verlag bezeichnet es als Mix aus "dark fantasy, science fiction, horror, religion and paranormal romantic suspense". Hmmm, also das könnte knifflig werden, all diese Genre zu bedienen. Im Grunde geht es um die junge Talia, die aus einer Verbindung zwischen einer Menschenfrau und einem "Shadowman" hervorgegangen ist. Talia hat besondere Kräfte, was die "Schatten" betrifft, versucht aber, ein normales Leben zu führen. Richtig fesselnd ist wohl Adam, der männliche Hauptcharakter. Seine Eltern wurden von Schatten getötet und er selbst hat sich der Jagd auf dieselben verschrieben. Und im Keller hat er ein Gefängnis, um Schatten festzuhalten, welches momentan auch einen beherbergt: seinen Bruder! Adam arbeitet für eine Organisation, die sich der Forschung und Bekämpfung des Dunklen widmet. Sein Zusammentreffen mit Talia löst natürlich diverse Konflikte aus... Ich werde es auf jeden Fall lesen.

Ganz weit hinten auf meinem Wunschzettel:

Küss mich, Werwolf
von Christine Warren
Es gibt zwar auch einige positive Kritiken, doch der Anteil der schlechten Meinungen über diesen Roman nimmt überhand. Wenn es wirklich nur ein oberflächliches, klischeehaftes Getue ist, dann brauche ich das eigentlich nicht (schon wieder). Mir reichen gerade schon wieder die ersten 50 Seiten von Chicagoland Vampires: Frisch gebissen. Ich hoffe, ich halte mindestens bis zur Hälfte durch, wenn das Buch nicht besser wird, glaube ich das kaum. Gibt es etwas Besonderes an "Küss mich Werwolf"? Warum sollte man dieses Buch lesen? Ich weiß es nicht...


Unsicher bin ich mir mittlerweile bei:
Glühende Dunkelheit
von Gail Carriger
Steampunk ist ja wirklich im Kommen und angesichts der guten Kritiken und sogar Auszeichnungen, die Romane dieses Genre mittlerweile einheimsen, bin ich am Überlegen, ob ich nicht doch einmal einen davon lesen soll. Nur um zu wissen, wie es ist :-). Und Gail Carriger ist wahrscheinlich dafür keine schlechte Wahl. Obwohl ich noch nicht weiß, ob ich von dem beschriebenen "extrem sarkastischen Humor" angewidert oder begeistert sein soll. Im Grunde kann ich Storys, die sich selbst permanent veräppeln, nicht leiden. Aber wenn die Ironie fein und tiefschwarz ist ohne den Personen ihre Würde zu nehmen, dann könnte es gut - und amüsant werden.


Und hierzu sage ich nur eines:
Velvet Haven: Paradies der Dunkelheit
von Sophie Renwick
"BLACK DAGGER MEETS MATRIX". Wer so einen Vergleich zieht, hat meine volle Aufmerksamkeit. Ich werde es lesen, auch wenn andere Kritiken sagen, dass es überdramatisiert, klischeehaft, stereotyp und überkompliziert sei.

Was meint ihr dazu?



6. März 2011

Neue Rezension:
Vampirseele und Mondschwur von J. R. Ward

3. März 2011

Jetzt neu und ein absolutes Must-Have:




Und für den letzten Teil der Georgina Kincaid Serie gibt es ab sofort ein Cover: