Urban

Fantasy

auf World of Armitage



Allie Beckstrom Serie Anita Blake Serie Nightcreature Serie Phoenix Chroniken Mercy Thompson Serie Night Huntress Serie Hollows Serie Otherworld Serie Midnight Hour Serie Phoenix Chroniken Stadt der Finsternis Serie Wolfshadow Serie

mehr...


...oder lieber Romantasy?

Anita Blake Tanz der Toten

von Laurell K. Hamilton

Erscheinungsdatum: Januar 2007
Verlag: Luebbe
Ausgabe: 557 Seiten, Taschenbuchformat
Preis: EUR 7,99
ISBN: 978-3-404-15626-9


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
* * ** *** * ***

Auch wenn ein wenig untypisch für Anita Blake, hat der Leser hier einen spannenden und nervenzerreißenden Thriller vor sich.

Eines Morgens erhält

Anita von ihrem guten Freund und Kopfgeldjäger Edward eine Hiobsbotschaft: Es wurde eine halbe Million Dollar für Anitas Tod geboten. Ab sofort befindet sie sich also in unmittelbarer Gefahr, denn seltsamerweise muss der Auftrag auch in 24 Stunden ausgeführt werden. Nicht, dass Anita nicht schon genug andere Probleme hätte. Ihre Beziehung zu Richard gestaltet sich immer schwieriger, da sie beide unterschiedlicher Meinung sind, was Gewalt und Töten anbetrifft. Richard versucht, seinen Konkurrenten Marcus und dessen sadistische Gefährtin Raina auszustechen, allerdings nur mit friedlichen Mitteln. Doch ein Rudel Werwölfe lässt sich nicht gewaltfrei unter Kontrolle bringen und beherrschen, das muss Richard einsehen, findet Anita.

Für Beziehungsstreit bleibt aber keine Zeit, Anita hat Glück, dass ein Killer, der ihr in ihrer Wohnung auflauerte, nicht zum Zuge kommt. Noch während sie in der Vernehmung sitzt um sich für den Mord zu rechtfertigen, kommt ihr Kollege Dolph vorbei und nimmt sie zu einem Tatort mit. Anita kennt den Vampir, der ermordet wurde, kann sich aber keinen Reim aus der Sache machen und müsste eine Hexe zur Beratung hinzuziehen. Mit Sabin, einem uralten, aber mächtigen Vampir, der neu in der Stadt ist, kommt ein potenzieller Verdächtiger hinzu. Sabin ist scheinbar unheilbar krank und verwest bei lebendigem Leibe. Er bittet Anita um Hilfe, doch sie weiß nicht wie sie ihm helfen kann.

Zwischenzeitlich muss sie der Sicherheit halber aus ihrer Wohnung ausziehen und kommt bei Jean-Claude im Zirkus der Verdammten unter. Eigentlich ist ihr das überhaupt nicht recht, denn das macht die Dreiecksbeziehung zwischen ihr, Jean-Claude und Richard auch nicht leichter. Während sich Anita dort versteckt, stellt sich heraus, dass Jean-Claude für Richards Revolte gegen Marcus Partei ergriffen hat und ein Kampf gegen den aktuellen Rudelführer scheint unausweichlich. Anita und ihre beiden "Männer" suchen nach einer Möglichkeit, Marcus und Raina zu besiegen und kommen auf die Idee, ihre Kräfte zu bündeln, was unglaubliches geschehen lässt...

Achtung Spoiler! Tanz

der Toten ist kein ganz so typischer Anita Blake Roman. Anfangs schon, aber am Ende kommt es ganz schön heftig. Man kann wirklich sehen, wie jegliche Coolness von Anita abfällt und man könnte die Handlung schon als tragisch bezeichnen. L. Hamilton scheint immer mehr von der Dreiecksbeziehung zwischen Jean-Claude, Richard und Anita begeistert zu sein, denn mit jedem neuen Band werden mehr Seiten dafür verwendet. Was ich absolut perfekt finde! In Tanz der Toten findet diese Ménage à trois nun endlich ihren Höhepunkt und vorläufigen Abschluss in einem fulminanten Action-Finale. Schwerpunkte liegen zwar immer noch auf der "unbesiegbaren" Anita-Rolle und den Bösewichten, die sie zur Strecke bringt, aber immer mehr drängt ihr Gewissen ans Tageslicht und ihre Gefühle für Richard und Jean-Claude. Wo man in den anderen Büchern locker dem Geschehen folgen kann und sich am Nervenkitzel erfreut, wird man hier ziemlich gequält und hin und hergerissen. Sicherlich spaltet sich spätestens jetzt die Fangemeinde in Jean-Claude und Richard Fans. Ich muss ehrlich gestehen, ich weiß es nicht. Vielleicht hab ich mich zu sehr mit Anita identifiziert. Richard wäre sicher der "menschlichere" Partner was Emotionen und Lebensweise im Alltag angeht. Auch scheint er eher zur Liebe fähig zu sein als der berechnende und durch nichts zu erschütternde Jean-Claude. Doch passt Richard wirklich zu Anita? Diese Fragen werden zentral und rücken die eigentliche Geschichte um den Mörder, der auf Anita angesetzt wurde, in den Hintergrund.

Insgesamt muss ich sagen, ist Tanz der Toten der erste der Reihe, wo ich mit dem Ende unzufrieden bin. Die ganze Handlung hat sich von einer gewissen Neutralität zu extremem Gefühlschaos entwickelt, was man noch im ersten Band nie erwartet hätte.

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

Anita Blake Serie

Bittersüße Tode
Blutroter Mond
Zirkus der Verdammten
Gierige Schatten
Bleiche Stille
Tanz der Toten
Dunkle Glut
Ruf des Blutes
Göttin der Dunkelheit
Herrscher der Finsternis
Jägerin des Zwielichts
Nacht der Schatten


Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Es sind noch keine Einträge vorhanden.