Urban

Fantasy

auf World of Armitage



Allie Beckstrom Serie Anita Blake Serie Nightcreature Serie Phoenix Chroniken Mercy Thompson Serie Night Huntress Serie Hollows Serie Otherworld Serie Midnight Hour Serie Phoenix Chroniken Stadt der Finsternis Serie Wolfshadow Serie

mehr...


...oder lieber Romantasy?

Schatten des Wolfes

von Patricia Briggs

Erscheinungsdatum: Juni 2009
Verlag: Heyne
Ausgabe: Taschenbuch, 490 Seiten
Preis: EUR 8,95
ISBN: 9783453525405


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
* ** ** * **

Ein nicht ganz so mitreißender, aber solider Werwolfthriller, der viel Hintergrundinfo zu Mercy Thompson liefert.

Kurzgeschichte Alpha & Omega:

Es ist erst drei Jahre her, seit Anna Latham die Wandlung zum Werwolf aufgezwungen wurde. Seitdem wurde sie in Leo's Rudel in Chicago permanent unterdrückt, gefoltert und vergewaltigt. In ärmlichen Verhältnissen lebend, hält sie sich als Kellnerin über Wasser. Sie weiß nicht, dass sie etwas Besonderes ist, nämlich ein Omega-Werwolf. Eines Tages motiviert sie ein Zeitungsbericht über den Tod eines Mannes, von dem sie wusste, dass er verwandelt worden war, endlich einmal etwas zu unternehmen und Anna ruft den Marrok Bran an. Der schickt sofort seinen Vollstrecker Charles und so treffen sich die beiden zum ersten Mal. Charles erkennt sofort, dass Anna Omega ist und sein Wolf erkennt sie als seine Gefährtin. Nun muss er sich aber dem Problem mit Leo's Rudel widmen.

Schatten des Wolfes:

Nachdem Anna Charles mehr oder weniger freiwillig in seine Heimat Montana gefolgt ist, gestaltet sich ihrer beider Annäherung noch schwierig. Anna fühlt sich oft eingeschüchtert und fehl am Platz und kann meist die Angst vor erneuten Gewalttaten nicht unterdrücken. Charles versucht, seine besitzergreifende Natur zurückzuhalten um Anna mehr Freiraum zu geben. Sie zieht in Charles Haus in der Wildnis Montana's ein und ein beklemmendes Zusammenleben beginnt. Anna lernt das Rudel des Marrok kennen und erfährt nach und nach mehr darüber, was es bedeutet, eine Omega-Werwölfin zu sein. Plötzlich jedoch unterbrechen schreckliche Ereignisse das Kennenlernen: ein grausamer Mörder zieht durch die Berge und tötet scheinbar wahllos Touristen und Wanderer. Es könnte ein streunender Werwolf sein. Trotz seiner Verletzungen, die sich Charles in Chicago zugezogen hatte, muss er als Vollstrecker seines Vaters dem Mörder nachstellen. Es entscheidet sich, dass Anna ihn begleiten soll. Zusammen begeben sie sich in ein gefährliches Abenteuer.

Wie bereits angedeutet

besteht das Buch aus der einleitenden Kurzgeschichte (ca. 100 Seiten) und der Hauptgeschichte Schatten des Wolfes. Nachdem man die grandiosen Bücher der Autorin über Mercy Thompson gelesen hat, ist für die neue Serie um Anna und Charles die Messlatte ziemlich hoch angelegt. Vom Schreibstil her wird man auch absolut nicht enttäuscht. Es sind klar strukturierte Sätze, eine ausgefeilte, niveauvolle Wortwahl und treffende Dialoge, die nach wie vor gefallen. Allerdings ist Anna ein schwieriger Charakter, der nicht jedermanns Geschmack sein wird. Sie ist verschlossen, mächtig aber zurückhaltend, unsicher und oft verstört. Ihre brutale Vergangenheit macht ihr Probleme wenn es zu Annäherungen kommt. Körperlicher Kontakt ist ihr unangenehm. Dagegen ist Charles der typische dominante Werwolf, der bei all seiner Attraktivität und Stärke auch zur Zurückhaltung bereit ist. Diese Kombination ergibt die beliebte Mischung "schwaches Weibchen - starkes Männchen". Sehr reizvoll, aber irgendwie passt es nicht zu einer modernen Autorin wie Patricia Briggs. Vielleicht hat man aber auch nur die selbstbewusste Mercy im Hinterkopf und braucht Zeit, anderen weiblichen Hauptpersonen eine Chance zu geben. Schwerpunkt der Story liegt auf der Thrillerhandlung, der Verfolgung des abtrünnigen Werwolfs und dem Roadmovie mit detaillierter Beschreibung des Hochlandes in Montana, das sich daraus ergibt. Zwischendurch wird die Beziehung zwischen Anna und Charles schrittweise weiterentwickelt. Spannung entwickelt sich aber erst so richtig im letzten Stück des Buches wenn es zum Showdown kommt. Vorher tendiert die Story teils etwas zäh dahinzusickern. Viele Szenenwechsel, Rückblicke und Monologe füllen Seiten ohne wirklich das Geschehen voranzutreiben. Was daran jedoch erfreulich ist, dass man einen sehr genauen Einblick in das Rudel des Marrok erhält und auch einiges über Samuel erfährt, der ja in Mercys Welt eine große Rolle spielt. Man könnte es also als halbwegs gelungene Randgeschichte zu Mercy betrachten und wartet zufrieden auf den nächsten Teil, der vielleicht mehr Überraschungen beinhaltet.

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

Alpha & Omega Serie

Schatten des Wolfes
Spiel der wölfe




Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Es sind noch keine Einträge vorhanden.