Urban

Fantasy

auf World of Armitage




mehr...


...oder lieber Romantasy?

Aeternus: Sanfter Tod

von Tracey O'Hara

Erscheinungsdatum: September 2012
Verlag: Piper-Verlag
Ausgabe: Taschenbuch, kartoniert, ca. 448 Seiten
Preis: EUR 9.99


Romantik Erotik Spannung Action Anspruch Humor Preis/Leistung
1111001

Im Bereich Urban Fantasy gibt es viel Besseres!

    

Die Panther-Gestaltwandlerin Kathryn, genannt Kitt,

fängt eine Stelle als Lehrerin in der Akademie für paranormale Studien an. Dort trifft sie auch die Vampirin Antoinette Petrescu und ihren langjährigen Freund Oberon wieder. Diese sind mit einer beunruhigenden Serie von grausamen Mordfällen beschäftigt, die von einem Ritualtäter begangen werden. Alle Opfer wurden gelähmt und dann grausam getötet. Obwohl sich Kitt erst wehrt, wird sie in die Ermittlungen mit einbezogen und findet sich bald Auge in Auge mit ihrem früheren Geliebten Raven wieder. Der Wolf-Gestaltwandler kann Kitt nicht vergessen und sofort ist die alte Anziehungskraft wieder da. Doch schwere Anschuldigungen aus Kitts eigenem Clan machen eine Beziehung unmöglich, außerdem will sie die Sicherheit ihrer Zwillingstöchter nicht gefährden, die momentan beim Clan leben, aus dem Kitt ausgestoßen wurde.

Der erste Teil dieser Serie, die bei Piper als "Doppelpack" angekündigt wurde,

lebte vom Esprit der Kick-Ass Heldin Antoinette und dem kühlen Mysterium um den Vampir Christian. Die Fortsetzung mit Kitt und Raven in den Hauptrollen war allerdings vergleichsweise schwach und uninteressant. Es war, als hätte die Autorin versucht, möglichst viel in diesen Roman zu packen: einen Krimi, eine Liebesgeschichte, ein Familiendrama und Handlungen der Nebencharaktere. Leider ist es ihr nicht gelungen, wenigstens einen dieser Bestandteile ordentlich darzustellen und das Buch ist eine durchschnittliche Ansammlung von Fragmenten, die zusammen einen unausgereiften, fahrigen Eindruck machen.

Es gibt einfach zu viel, was mir nicht gefallen hat: die unnötig brutale Mordserie, die ungenügend aufgelöst wird, die gefühlsarme Romanze zwischen Kitt und Raven und vor allem die dramatisierte Familienproblematik des Panther-Clans. Zwischendurch sehen wir Antoniette wieder, den grummeligen Oberon und weitere unwichtige Personen. Alle mischen in dieser verzerrten Story mit und produzieren Dialoge, Szenenwechsel und Konflikte. Unglücklicherweise vernichtet dieser verzettelte Stil jegliche Atmosphäre, die wenigen erotischen Momente wirken kalt und deplaziert. Raven ist ein interessanter, von Geheimnissen umwogter Charakter, den ich wirklich mögen wollte, aber er kommt leider gar nicht richtig zur Geltung. Sein Bemühen um Kitt wirkt aufgesetzt und wechselt dann wieder zu Wut und Misstrauen. Genauso geht es Kitt, die in dieser Geschichte so viele Probleme und Baustellen hat, dass unmöglich jeder Bestandteil aufgelöst werden kann - nicht bei all diesen Nebenhandlungen. Also gibt es unnachvollziehbare Motivationssprünge, erst will sie nichts von ihm wissen, dann wieder doch und so weiter. Wenn Charakter so schlampig dargestellt werden, verliere ich schnell die Lust an ihrer Entwicklung und sie verwandeln sich in austauschbare Stereotypen ohne Herz und Wiedererkennungswert. Genau das passierte irgendwann leider auch mit Antoinette, die ich kaum wiedererkannt habe. Die Szenen mit ihr vergifteten sogar im Nachhinein meine gute Meinung über den ersten Teil der Serie und ich habe sie ganz schnell wieder vergessen.

Insgesamt eine schwache Fortsetzung ohne Hand und Fuß und erst recht nach dem guten Serienauftakt eine Enttäuschung.

Home - Titel-Serien-Autoren A-Z - Aktuelle Topliste - Vorschau - Impressum

Aeternus

Eisiger Kuss
Sanfter Tod




Was meint ihr dazu:

» neuer Eintrag

Es sind noch keine Einträge vorhanden.